Senioren AK 50

Hier finden Sie alle Daten zu den Seniorenmannschaften AK 50 unseres Clubs: wir haben nämlich gleich drei davon. 
1. Ligabetrieb AK 50 des GVNB mit fünf Spielen über das Jahr verteilt (Kapitän: Uwe Hofmann-Weseloh)
2. das Team für die die GVNB-Mannschaftsmeisterschaft AK50 (Kapitän: Hermes Wördemann). Das Team tritt am 25./26. Juni in Hude für unseren Club an.
3. das Team für die die DGV-Mannschaftsmeisterschaft (Landesliga), welches 2019 erstmals antritt und am  unseren Club vertritt.

2022

Der Ligabetrieb AK 50 ist hier in der Übersicht dargestellt

 Tabelle Ende 2022

5. Spieltag Senioren AK50

Der letzte Spieltag der Saison 2022 fand auf dem Golfplatz Hainmühlen statt. Wie vorher schon erwähnt, ging es um etwas: Klassenerhalt oder Abstieg. Daher entschied sich Uwe als Kapitän auch zu einer anderen Aufstellung (zum Unmut des ein oder anderen geplanten Spielers).
Unser Gegner kam aus Peine, für die der Abstieg schon feststand. Die Tabelle zeigt, dass für unsere Mannschaft eine wenn auch nur kleine Chance besteht, den Klassenerhalt zu schaffen. Dazu musste ein hoher Sieg gegen Peine her, gleichzeitig musste Hainmühlen hoch verlieren.

Im ersten flight spielten Detlef und Uwe. Uwe spielte sehr sicher und führte schnell 4 auf. Sein Gegner besann sich aber und kam stetig bis auf 1 auf heran. Am Ende festigte Uwe jedoch durch konstantes Spiel einen 4und3-Sieg. Erwähnenswert hierbei war der Abschlag auf Loch 11, der etwa 10 cm am Stock landete und seinen 3 Mitspielern einen „Freidrink“ bescherte.
Detlef spielte souveränes Golf und führte nach 9 Löchern 5 auf. Die kurze „Schwächephase“ zu Anfang der Back 9 - Detlef verlor 3 Löcher hintereinander - halfen seinem Gegner aber nicht weiter. Am Ende stand der Sieg unangefochten fest. 4und3, bravo, gut gemacht.
Im zweiten flight spielten Martin und Marc. Martin „zerlegte“ (eigene Aussage) seinen Gegner durch roboterartiges Spiel. Demoralisiert war für seinen Gegner das Spiel am Loch 12 vorbei. Endstand 7und6 für Martin! Anders als gewohnt lief es diesmal für Marc. Man kann nicht immer gewinnen und manchmal geht die Uhr auch nicht über 12 Uhr hinaus (Insider wissen, was gemeint ist). Sein, wie er es ausdrückte, „Sportliches Tief“ verfolgte ihn auf dieser Runde. Endstand 2und3. Kopf hoch Marc, es wird auch wieder 5 nach 12!!!
Im letzten flight dann Hajo und Uwe. Hajo, kurzfristig eingesetzt, spielte großes Golf. Seine eigene Aussage, gibt es keinen Besseren als mich, kann hier so nicht stehengelassen werden… es gibt keinen Hajo! Vielen Dank, dass Du dich „geopfert“ hast. 6und4 sprechen doch eine deutliche Sprache, oder?!
Uwe Perl hatte sein Trauma vom Socket abgelegt! Wie er berichtete, keinen einzigen Socket, alles gerade. „Manchmal braucht man halt Glück“ kann so nicht stehen gelassen werden. Auch wenn „nur“ 2und1 gewonnen, Sieg ist Sieg!
Somit stand unser Ergebnis fest: 5:1 Spiele, 3:0 Punkte.
Hainmühlen spielte uns in die Karten. Sie verloren gegen die starken Achimer 5,5:0,5. Wie bereits vorher erwähnt brauchten wir einen hohen Sieg und Hainmühlen eine hohe Niederlage. Beides trat ein. Wenn unsere Rechnung stimmt, haben wir mit 2 mehr gewonnenen Spielpunkten den Klassenerhalt geschafft. Peine und Hainmühlen steigen in Klasse 5 ab. Dies muss allerdings noch durch den GVNB bestätigt werden.
Die anschließende Siegerehrung fand bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse statt.
An dieser Stelle Glückwunsch dem Aufsteiger GC Achim.

Danke an alle unsere Mitspieler, die bereit waren, auch dieses Jahr wieder unseren Club durch die Teilnahme zu vertreten. Wir greifen nächstes Jahr wieder an, dann hoffentlich nicht wieder so spannend wie diese Saison!

Uwe Hofmann-Weseloh

AK50 letzter

v.l.n.r.: Uwe Perl, Detlef Schumacher, Uwe Hofmann-Weseloh, Hajo Brikey, Martin Schöne, Marc Thiele

4. Spieltag Senioren AK50

Im Heimspiel gegen Hainmühlen

Am 16.7. wurde auf unserem Platz das 4. Spiel GVNB AK50 ausgetragen. Unser direkter Gegner war Hainmühlen. Die Voraussetzungen waren klar, ein Sieg musste her und Oberneuland durfte nicht gewinnen, um den Klassenerhalt noch zu schaffen.

Nach opulentem Frühstück- Frau Muzzicato hat wieder alles rausgeholt (wie erwartet)- ging es um 10:00 Uhr pünktlich auf die Runde. Bestes Wetter mit „Sturm“, so meinten es zumindest die Spieler aus dem Süden, ließ uns auf ein gutes Ergebnis hoffen.Sturm AK50

Zigarettenhalter AK 50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo bitte ist denn hier „STURM?“                                                                                             Pitchmarker als Zigarettenhalter - Not macht erfinderisch

Im ersten Flight spielten Uwe Ho-We und Marc. Uwe hatte vom HC her einen machbaren Gegner, aber was bedeutet schon das HC im Lochspiel! So war es auch sehr zäh, der Gegner war hartnäckig und bis zur 16 führte Uwe 2 auf. Beide mussten den 2. Schlag vorlegen, sein Gegner spielte Birdie, Uwe Par. Die 17 allerdings entschied das Spiel mit einem Par zu Gunsten von Uwe. 2 und 1 der Endstand.

Bei Marc lief es anders. Seine Aussage: “Vor 12:00 Uhr geht garnichts, danach alles!“ hatte auch hier Bestand. Er lieferte ein tolles Spiel ab und gewann souverän mit 5 und 4.

Unser „Kücken“ Peter Kentzler sprang ein für den verhinderten Detlef- danke nochmals dafür. Sein Spiel beurteilte er gelassen mit den Worten: “Ich musste kämpfen!“ (Aber wer bekommt schon etwas geschenkt- Anm. d. Red.). Mit einem Strahlen im Gesicht ging er von der 18, Endstand 2 und 1.

Anders erging es Pico. Er war mit seinem Spiel nicht so recht zufrieden, obwohl gut gestartet, hatte er eine schlechte Serie- 4 Löcher in Folge verloren konnten nicht mehr aufgeholt werden. Endstand 3 und 4.

Birdie schlägt Par hieß es bei Uwe Perl auf der 12! Begeistert von seinem Spiel berichtet er: “Auf der 16 über den Wald abgeschlagen und 70 m vor dem Grün gelegen!“ Zum Schluss reichte ihm ein 2 und 1 zum Sieg. Bravo gut gemacht!

Wir hatten Kai Popall ins Boot geholt…um Punkte zu holen. Das gelang auch. „Solide gespielt“, berichtete er; sein Partner sagte, er hätte gespielt wie ein Uhrwerk! Das Ergebnis von 4 und 2 zählt.

Somit schlugen wir Hainmühlen mit 5:1 und erlangten 3 Punkte. Da gleichzeitig Oberneuland auch punktete sind die Hoffnungen auf den Klassenerhalt auf ein Minimum gesunken. Das soll aber nicht heißen, dass wir im August zum letzten Spiel in Hainmühlen nicht nochmals alles geben werden!

Beim abschließenden Mittagessen- es gab ein sizilianisches Nationalgericht- wurde in geselliger Runde die Spiele nochmals diskutiert.

Uwe Hofmann-Weseloh

AK50 4 Spieltag

Vlnr.:Uwe Perl, Peter Kentzler, Kai Popall, Pico (Jürgen) Ebs, Marc Thiele, Uwe Hofmann-Weseloh

3. Spieltag Senioren AK50

Wer über unseren Platzzustand meckert…

Am 18.6. trat unsere Mannschaft zum 3. Ligaspiel beim GC Achim an. Schon im Vorfeld warnte uns der Kapitän des Clubs vor dem Platzzustand. Nicht gemähte Roughs („bringt viele Bälle mit“), kahle Stellen auf den und noch nicht getrocknete Fairways veranlassten ihn vorzuschlagen, besserzulegen. Wie, wurde nicht beschrieben. Mein Einwand, es muss eine Platzregel her, wurde dann auch seitens des GVNB bestätigt. Es sollte aber schlimmer kommen. Das Rough war ca. 50 cm hoch und dicht, sodass man nur unter Umständen einen Ball wiederfinden konnte. Die Fairways waren zum größten Teil verbrannt, es waren kaum grüne Stellen vorhanden und nass waren sie auch nicht. Aber die widrigen Umstände galten ja für alle und sollen an dieser Stelle unser Abschneiden nicht rechtfertigen!

Unsere Gegner kamen aus Oberneuland, denen wir ja „großzügiger Weise“ den 6. und damit letzten Platz freimachen wollten. Von den HCs betrachtet, machbar.

Die Partie stand unter einem ungünstigen Stern. Am Samstagmorgen erhielt ich die Nachricht, Michael Galinski fällt aus wegen eines positiven Coronatests. Ich habe natürlich umgehend versucht, Ersatz zu finden. Leider ohne Erfolg, sodass wir schon im Vorfeld ein Spiel kampflos abgeben mussten.

Uwe und Marc spielten in einem Flight.
Am ersten Abschlag waren gleich mal 2 Bälle von Uwe weg, Lochverlust. In seinem Match ging es dann hin und her. Es war spannend bis zum Schluss. An der 18 lag sein Gegner 1 auf und brauchte nur noch teilen zum Sieg. Doch der Double Bogie reichte nicht, Uwe spielte Par und somit war das erste Ergebnis geteilt.
Marc braucht ja immer Anlauf- wie er sagt. Dass der Anlauf aber diesmal 14 Löcher brauchte, war nicht eingeplant. Auch seine guten Abschläge halfen ihm nicht. Sein Gegner (ein kleiner Hitzkopf mit teilweise sonderbaren Regelauslegungen), schwächelte anfangs, wurde dann aber zusehends sicherer und gab Marc keine Chance, sodass am Ende ein 5 und 4 zu Buche stand.
Im nächsten Flight spielten Mirko und Uwe. Mirko in seiner gelassenen Art kam an der 18 auf mich zu und sagte nur: „2 und Null gewonnen“. Er war mit seinem guten Spiel sehr zufrieden. Anders Uwe. Freudestrahlend berichtet er, er habe in diesem Jahr noch nicht so gut gespielt wie heute. Sein Gegner war frustriert, was sollte er auch gegen 4 (in Worten VIER) birdies von Uwe ausrichten. Am Ende stand es 7 und 5. Bravo, gut gemacht.
Nun kam es auf Klaus an. Es stand ja 2,5:2,5. An der 18 stand es all square. Beide Spieler hatten gute Abschläge. Klaus spielte seinen Annäherungsschlag aber leider zu kurz, er landete im Wasser. Ärgerlich, aber abhaken und weiterkämpfen. Leicht frustriert kam der 4. aufs Grün. Sein Gegner ließ einen chip zu kurz, sodass nochmals Hoffnung aufkeimte. 2 Putts zum Einlochen reichten dann allerdings nicht, Klaus verlor sein Spiel.
Somit konnten wir leider unseren 6. Platz nur „festigen“ und nicht abgeben!
Unser Motto aber: Am 16.7. haben wir Heimspiel gegen Hainmühlen- letztes Jahr war das Ergebnis 6:0 für uns. Uwe Hofmann-Weseloh

2022 AK 50 3 Spieltag

v.l.: Uwe Hofmann-Weseloh, Mirko Nemyczuk, Marc Thiele, Uwe Perl. Es fehlt: Klaus Thiele

2. Spieltag Senioren AK50

Zweiter Spieltag Senioren AK50 in Munster
Ohne große Erwartungen reiste unsere Mannschaft in Munster an, obwohl wir doch den ein oder anderen Punkt für uns verbuchen wollten. Die Hcs unseres Gegners waren bis auf die ersten beiden Spieler fast gleichwertig. Aber so ist halt der Sport, mal verliert man, mal wird man nur Zweiter.
An 1 spielte diesmal Marc. Sein Gegner war ein Kopf größer, hatte dadurch auch mehr Reichweite! Anfangs führte Marc 3 auf. Ungewöhnlich für ihn, braucht er doch immer Anlauf zum Sieg. Das rächte sich zum Schluß, er verlor 3+1.
Nicht viel anders erging es HaJo. Anfangs führte er, musste letztendlich aber den Sieg mit 2+1 hergeben. Dennoch war es ein harmonischer Flight, was doch auch sehr wichtig ist.
Unser Punktelieferant war diesmal Uwe. Er konnte seinen Gegner zwar nicht niederringen, es reichte dennoch für eine Punkteteilung. Hauptsache ist, Uwe hat seine eigenen Erwartungen übertroffen, hat er doch laut eigener Aussage in der Vergangenheit schlecht gespielt.
Hermes war von den Grüns begeistert. Wie in Spanien sagte er. Doch was hilft das, wenn am Ende der Gegner mit 3+1 den Platz verlässt. Hauptsache jedoch ist, er war mit seinem Spiel zufrieden.
Michael startete sehr gut mit 3 Pars und einem Birdie später. Aber was soll man machen, wenn der Gegner als Antwort 2 Birdies und 1 Par hat? Nach hinten raus war dann etwas die Luft raus, sodass ein 5+4 für Munster zu Buche stand.
Am Ende war da noch Klaus. Seine Aussage: “Den Platz muss man mit Köpfchen spielen”! Das hat bei ihm, so seine Einschätzung, nicht so ganz hingehauen. Am Ende hieß es 5+4 für Munster. Aber man hat immer den olympischen Gedanken im Hinterkopf.
Fazit dieses zweiten Spieltages:
Wir fuhren mit 0,5:5,5 Punkten wieder Richtung Heimat. Das Gute daran ist, jetzt sind die Spiele der weiten Anfahrten vorbei, wir spielen wieder in bekannten heimischen Gefilden.
An dieser Stelle wieder mein Dank an alle Teilnehmer. Es ist nicht immer selbstverständlich, solche Strapazen auf sich zu nehmen.

2022AK Uwe HoWe
v.l.n.r. Hermes Wördemann, HaJo Brikey(nur mit k!), Michael Galinski, Klaus Peter, Marc Thiele, Uwe Perl
Uwe Hofmann-Weseloh Kapitän AK50

1. Spieltag Senioren AK50

Endlich ist es wieder soweit. Der Ligabetrieb des GVNB hat begonnen. Die Mannschaft AK50 startete in die Saison 2022 allerdings mit einem schlechten Ergebnis- obwohl erwartet.
Austragungsort war Peine-Edemissen.
Die Vorbereitung stand schon unter einem ungünstigen Stern. Der GVNB hatte Schwierigkeiten, die Liga zusammenzustellen. So war Uwe Hofmann-Weseloh plötzlich Kapitän von Celle…und und und. Aber zusammen sind wir stark, es kam alles in die richtige Reihenfolge.
Unsere Mannschaft für den ersten Spieltag stand, dann kam der Ausfall von Uwe Perl. Aber wir hatten ja Michael in der Hinterhand, der sofort zusagte. Danke dafür.
So machten wir uns am 30.04. auf die „lange“ Reise nach Peine- immerhin 2 ½ Stunden Anfahrt- aber keine Staus auf der Autobahn.

Blick auf die 13 Osterberg

                                               Blick auf die 13 „Osterberg“

Wir wussten um unseren starken Gegner: Achim1. Handicaps von 3.1 bis zum „Schlechtesten“ mit Hcp 9.6! Alle Clubs fragten sich, was diese Mannschaft in unserer Gruppe zu suchen hätte. Sie waren vor 2 Jahren aus der Liga 2 abgestiegen und letztes Jahr am „grünen Tisch“ abgestiegen in Liga 4.
Wir machten uns keine großen Hoffnungen und so kam es auch.
Uwe lag schnell 3 down, kämpfte sich aber bis zur 9 wieder heran. Ein chip in zum birdie aus etwa 40 Metern- Uwe hatte das garnicht mitbekommen und suchte auf dem Grün seinen Ball (vielleicht doch schon zu alt?) - brachte das all square. Tapfer gekämpft bis zur 15, dann allerdings 2 Fehlschläge und das Ergebnis stand fest: 4 und 3.
Nicht viel anders erging es Marc. Sein Gegner hatte unglaubliche Längen in seinen Schlägen und so lag auch Marc schnell 3 down. Wir beide waren allerdings hoffnungsvoll, braucht Marc doch immer etwas Anlauf, um zur Höchstform aufzulaufen. Gute Putts brachten ihn auch immer wieder heran, am Ende fehlte jedoch der „Anlauf“, das Ergebnis war eindeutig zu Gunsten von Peine, 6 und 5.
Im 2. Flight spielten Hermes und Mirko.
Hermes führte sogar nach den ersten 9 Löchern, wobei es immer wieder hin und her ging. Dann hat sein Gegner ihm allerdings gezeigt, dass er doch Golf spielen kann. Das Ergebnis 4 und 3. Ist doch eigentlich unfair, oder?
Nicht viel anders erging es Mirko. Er spielte bis zur 8 all square und machte sich schon Hoffnung auf den Drink, den Uwe für einen Sieg ausgeben wollte. Leider verlor er dann die nächsten 3 Löcher in Folge, danach war die Luft raus…und der Drink weg! Das Ergebnis 6 und 5.
Im dritten Flight gingen Michael und Klaus an den Start.
Michael war mit seinem Spiel eigentlich zufrieden aber gegen einen Gegner mit Hc 7.6, der fast jeden Putt aus allen Lagen einlochte, war nicht viel auszurichten. Am Ende stand ein 7 und 5 zu Buche.
Klaus verlor 5 und 4. Drei Pars und ein Birdie reichten leider nicht aus, seinen starken Gegner (Hcp 9.6) in die Schranken zu verweisen. Dennoch war auch er mit seinem Spiel zufrieden.
Zusammenfassend sei gesagt, es war schön, wieder gegen andere Golf zu spielen. Der Platz Peine-Edemissen ist eine Reise wert! Super gepflegte Anlage, tolle Grüns, nettes Ambiente und ein exklusives Clubhaus.


Vor der Abreise genossen wir noch das Grillen auf der Terrasse.
Nun heißt es für uns, am nächsten Spieltag 14.5. in Munster gegen Munster anzugreifen und ein gutes Ergebnis einzufahren.

2022AK50 Edemissen
  v.l.n.r. Hermes Wördemann, Uwe Ho-We, Marc Thiele, Michael Galinski, Mirko Nemyczuk, Klaus Peter

5. Spieltag Senioren AK50

DER AUFSTIEG IST PERFEKT – alle Spiele gewonnen

Das letzte Spiel unserer Mannschaft fand in Soltau statt. Gegner war diesmal die Mannschaft der Bremer Schweiz. Aus schon mehrfach angesprochenen Gründen waren wir auf den Gastgeber Soltau sehr gespannt.

Schon am ersten Abschlag bekam man einen Eindruck über die „Golfplatzführung“. Ein Marshall war eingesetzt, der uns auch gleich alle auf die Verhaltensweisen auf dem Platz aufmerksam machte. Wir sollten diese Person später auf der Runde erneut zu Gesicht bekommen.


Zum Spiel:
Uwe HoWe hatte doch leichtes Spiel mit seinem Gegner. Den Zahn zog er ihm aber mit 2 Birdieputts aus mehr als 6m, am Ende gewann er sicher 4+3.
Anders lief es wieder mit Marc. Sein Gegner- auch ein Marc- konnte sich schnell mit 4 Lochgewinnen absetzen. Das ist unser Marc jedoch gewohnt, war es im letzten Spiel doch fast genauso. Mit Ruhe und Bedacht kämpfte er sich auf den letzten Löchern heran und gewann schließlich mit 2+0.

Uwe Perl und Mirko spielten in einem Flight und waren sich einig über das Ergebnis. Beide gewannen ihr Spiel mit 3+1. Da konnte die beiden auch der plötzlich auf dem fairway auftauchende und heftig meckernde Marshall nichts daran ändern. Diesem passte unser „langsames Spiel“ nicht. Er monierte, es wären schließlich 2 Bahnen hinter uns frei…wir sollten doch etwas schneller spielen, er hätte noch viele Greenfee-Spieler, die auf die Runde müssten!
Im letzten Flight spielten Hermes und Kai, der freundlicherweise den urlaubsbedingten Ausfall von Mathias stopfte. Hermes hatte leichtes Spiel und gewann sein match mit 8+6! Kai lies sich mit dem Sieg etwas Zeit, kam aber dennoch mit einem sicheren 2+0 ins Clubhaus.

Somit stand das Ergebnis fest, wir gewannen mit 6:0. Eigentlich brauchten wir- wie Mirko freundlicher Weise errechnete- nur noch einen halben Matchpunkt zum Aufstieg aber offensichtlich hatte keiner von uns dem anderen dies zugetraut und wollte auf Nummer sicher gehen ?.


Auf der Terrasse wurde dann die Siegerehrung durch den gastgebenden Kapitän von Soltau durchgeführt, diese war äußerst förmlich gestaltet.
Nun geht es nächste Saison wieder eine Klasse höher. Die Aufgaben dort werden nicht leichter, doch wie immer werden wir auch hier unser Bestes geben.
An dieser Stelle nochmals vielen Dank allen, die an den Wettspieltagen und auch in Coronazeiten mitgewirkt und zu unserem Erfolg beigetragen haben.

Bild1

 

 

 

 

 

 

In Soltau spielten vlnr: Kai Popall-unknown-Mirko Nemyczuk-Marc Thiele-Uwe HoWe-Uwe Perl-Hermes Wördemann

 

Uwe Hofmann-Weseloh
Kapitän Senioren AK50

4. Spieltag Senioren AK50

Am Samstag, 14.8.21, war unsere Mannschaft zu Gast in Hainmühlen.

Unser Gegner diesmal die Mannschaft des Golfparks Soltau. Wir gingen mit gemischten Gefühlen an den Start, gab es doch im Vorfeld mit dieser Mannschaft große Probleme (siehe letzte Berichte). Zu unser aller Verwunderung war es jedoch ein sehr harmonischer Golftag- letztlich ging es auch um Nichts, da dieses Spiel eh mit 6:0 für uns gewertet wird.

Dennoch haben alle auf der Runde viel gelacht und nebenbei auch sehr gutes Golf gespielt.
Uwe war ob seines Gegners sehr verwundert, mit HC 14,4 erster Abschlag mit Eisen 2 weiter als Uwe mit dem Driver! Und so ging’s weiter. Nach 2 Löchern 2 down. Aber die Aufholjagd begann und alsbald stand es even. So ging es weiter bis zum letzten Loch, das Spiel wurde geteilt.

Ähnlich erging es Marc. Sein Gegner mit HC 16,2 spielte wie ein „Einstelliger“. Marc hatte es schwer, drei verlorene Löcher aufzuholen. Aber sein Gegner war nicht fehlerfrei, es dauerte allerdings bis zum letzten Loch, dann wurde redlich geteilt.

Uwe Perl hatte seinen Gegner voll im Griff. Es ging hin und her und am letzten Loch sollte der letzte Putt entscheiden. „Leider“ zu Gunsten von… CUXHAVEN, denn sein Gegner schob seinen letzten Putt am Loch vorbei. Egal, es zählen die Punkte!

Leichtes Spiel hatte Mirko, denn er war der Einzige (seine Worte), der ja Heimvorteil hatte. Er ist schließlich immer noch Mitglied in Hainmühlen. Als er nach der Runde im Clubhaus erschien, verriet seine Miene allerdings nichts Gutes. Seiner Aussage zufolge hat er grottenschlecht gespielt, das Ergebnis von 3 + 5 sagt Deutliches. Man muss auch verlieren können, das gehört zur Stärke einer Mannschaft dazu!

Dann kam das „Küken“! Freudestrahlend berichtete Peter seinen Score: 1 + 0. In seinem Jahrgang lautet das Motto; Nicht mehr als nötig“! Bravo, gut gemacht!!!

Als Letzter kam Klaus ins Clubhaus. Er führte schon 5 auf, dann kam das Unglück, seine Karre gab den Geist auf, er musste schieben. Aufregung pur, bis zum Clubhaus, dann neue Karre besorgt…zum Ziehen, uff. Alles half nichts, am letzten Loch stand es even. Nach dem letzten Putt allerdings auch 1+0 für Klaus.

Somit war der Endstand klar, wir gewannen 4:2, gewertet wird aber 6:0. Jetzt brauchen wir im letzten Spiel am Samstag, 21.8., in Soltau nur noch 0,5 Punkte zum Wiederaufstieg in die Klasse 4. Mirko hat das akribisch durchgerechnet! Das sollte zu schaffen sein, auch wenn diesmal das „Küken“ zu Haus bleibt.

An dieser Stelle wie immer herzlichen Dank an alle Mitstreiter und natürlich auch an den ausrichtenden Club Hainmühlen, die uns vorzüglich versorgt hatten und einen wunderschönen Platz präsentieren konnten.


Für Cuxhaven spielten:
Peter Kentzler, Klaus Peter, Mirko Nemyczuk, Mark Thiele, Uwe Perl, Uwe Ho-We

 

Uwe Hofmann-Weseloh
Kapitän Senioren AK50

3. Spieltag Senioren AK50

Am 17.7. spielten wir auf unserem Heimatplatz.

Eingeladen waren alle Mannschaften, auch die Mannschaft, die aufgrund der Absage des GC Wagenfeld, spielfrei hatte- in diesem Fall Soltau. Da es aber im Vorfeld schon einige Differenzen mit dieser Mannschaft gab, verzichteten sie auf die Teilnahme. Somit spielten Oldenburg gegen Bremer Schweiz und Cuxhaven gegen Hainmühlen.

Für uns spielten:

Marc Thiele – Uwe Perl – Mirko Nemyczuk – das “Kücken“ Peter Kentzler – Klaus Peter – Uwe Ho-Er.

Bei herrlichem Wetter und für uns leichte Brise hatten wir doch unerwartet leichtes Spiel mit unserem Gegner. Das Ergebnis von 5,5:0,5 spricht eine deutliche Sprache. Keiner von uns hatte verloren! Somit ist der erste Schritt zum Wiederaufstieg geschafft. 3:0 Punkt gegen den Nochführenden aus Hainmühlen.

Die zweite Paarung gewann Oldenburg mit 4:2.
Nachdem alle im Clubhaus waren, genossen wir das wie immer vorzügliche Essen der Gastronomie. Fargo Maso, eine sizilianische Spezialität, hatte allem Beteiligten gemundet. Nachdem die Fachsimpelei beendet war, fuhren alle wieder Richtung Heimat. Ein schöner Golftag ging zu Ende. Hervorzuheben sei an dieser Stelle, dass alle unserem Platz gelobt hatten! Ein Dank an unsere Greenkeeper.

Nächstes Spiel ist am 14.8. in Hainmühlen gegen Soltau… schaun wir mal, was passiert!

 

Uwe Hofmann-Weseloh
Kapitän

2. Spieltag Senioren AK50

Der 2. Spieltag Senioren AK50 stand unter einem ungünstigen Stern. Da die Mannschaft aus Wagenfeld vor Ligabeginn schon ihre Teilnahme abgesagt hatte, hat nun an jedem Spieltag eine Mannschaft „spielfrei“. Es hat sich jedoch ergeben, dass die jeweils ausrichtende Mannschaft eine Ersatzmannschaft stellt, damit wenigstens 2 Paarungen spielen können.
Im Vorfeld hat es durch die Mannschaft aus Soltau- diese hätte gegen Bremer Schweiz spielen müssen- angeblich Probleme bei der Mannschaftsaufstellung gegeben. Daher sollten wir angeblich in Absprache mit dem Ligaleiter gegen Bremer Schweiz spielen. Dies wurde von uns abgelehnt, um nicht den gesamten Spielplan zu verändern. Wie sich später herausstellte, sah das Problem ganz anders aus, was uns in unserem Vorhaben nur bestätigte.
Da nun Soltau nicht angetreten war (es gab ein „höherwertigeres „ Turnier in Soltau, an dem die Mannschaft teilnehmen wollte), spielten wir außer Konkurrenz ein Freundschaftsspiel gegen Bremer Schweiz.
Alle Teilnehmer hatten einen entspannten Golftag mit viel Spaß, das Ergebnis wurde mit 3:3 redlich geteilt. Beide Uwes und Hermes gewannen ihr Spiel. Matthias, Klaus und Michael waren „gastgeberfreundlich“!
Am Ende saß man in froher Runde bei strahlendem Sonnenschein auf der Terasse zusammen.
Anmerkung: Der Spielplan ist so rechtzeitig gestaltet, dass man andere Termine koordinieren kann. Gleichzeitig gibt es ein Sprichwort:
                                  Ehrlich währt am Längsten

Für uns spielten: Uwe Ho-We, Uwe Perl, Matthias Haumersen, Hermes Wördemann, Klaus Peter, Michael Galinski


Bahn16 Bremer Schweiz

Bahn 16 in Bremer Schweiz- Inselgrün - anspruchsvoll

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.