Turniere 2024

24. STRANDHOTEL DUHNEN CUP

Am 1. Juliwochenende hieß es wieder STRANDHOTEL DUHNEN CUP auf der Hohen Klint!

Aufgrund der Grünumbaus diesmal nur auf einem Neun-Loch-Platz und deshalb auch mit einer eingeschränkten Teilnehmendenzahl von 44. Bereits nach zwei Tagen war das Turnier ausgebucht und die Warteliste umfasste knappe 20. Tatsächlich rückten davon noch einige aufgrund von Krankheit/Verletzung nach und freuten sich umso mehr auf den Turniertag.

Annette Kamp begrüßte alle Teilnehmenden am Sekretariat mit Bällen und Rundenverpflegung, Umarmungen und kleinem Schnack bei strahlendem Sonnenschein. Kristian Kamp hielt eine gewohnt kurzweilige Ansprache zu Spielgeschwindigkeit und dem deutschen Viertelfinalspiel der EM, bevor es auf die handicaprelevante 18-Loch-Runde ging. Damit trotz des verkürzten Platzes genügend Golfende mitspielen konnten, wurde in Viererflights und auf Bahn 1 und 6 mit Doppelbelegung gestartet. Gegen 10:10 Uhr setzte sich die Golfwanderung zu den Abschlägen in Bewegung, begleitet von Annette und Carina im Cart. Denn auch dieses Jahr signalisierte Annette selbst den „Kanonenstart“ mit der Gasdruckfanfare – und viel Spaß.

Wieder mal musste sich das Turnierfeld gegen den norddeutschen Wind durchsetzen. Zwar waren es keine 80-km/h-Böen wie im Vorjahr, doch der ein oder andere Ball wurde durchaus abgelenkt. Oft täuschte der Blick auf die Lochfahne, die in eine ganz andere Richtung wehte als der Wind 30m höher. Wenigstens die Trolleys blieben diesmal trocken ?

Natürlich konnten sich nach der Runde alle wieder über das „Golfküsten-Buffet“ aus der Küche des Kampschen Hotels freuen, bevor die Sieger und Siegerinnen von Annette und Kristian gekürt wurden.

Doch zuerst wurde natürlich der schon fast legendäre Birdiepool verteilt. Insgesamt 39 hatten die 5€ eingezahlt, Kristian selbst schmiss wie immer nochmal 50€ oben drauf. Gespielt wurden insgesamt 8, von denen nur 7 zählten, weil einer nicht eingezahlt hatte. Somit war ein Birdie 32,85€ wert. Axel Hensch spielte gleich 2, Petra Wolf, Sven Kröger, Marco Dischereitt, Torsten Färber und Frank Wojcziechowsky spielten je einen Birdie.

Dann gab es aber natürlich auch noch Turnierwertung:

  1. Brutto Damen: Petra Wolf (19 Bruttopunkte)
  2. Brutto Damen: Gisela Lange (13 Bruttopunkte)
  3. Brutto Herren: Christopher Janson (27 Bruttopunkte)
  4. Brutto Herren: Anton Hertel (23 Bruttopunkte)

Netto HCP-I bis 18,8:

  1. Axel Hensch (40 Nettopunkte)
  2. Peter Kentzler (36 Nettopunkte)

Netto HCP-I ab HCP-I 18,9:

  1. Bärbel Raseck (40 Nettopunkte)
  2. Torsten Rupietta (40 Nettopunkte)

Die Sonderpreise für nearest-to-the-pin an Bahn 8 gingen an Birgit Popall (73cm) und Sven Kröger (52cm), den longest drive auf Bahn 4 hatten Petra Wolf und Sven Kröger.

Annette, du bist jederzeit herzlich mit Bonnie im Sekretariat und für jeden Kanonenstart willkommen.

Kristian, du darfst deine Frau immer gern begleiten ?

         Wir können das Silberjubiläum nächstes Jahr kaum erwarten!SHDNettiTrteSHDNettiKristianSHDAnsprache

RACE TO DUHNEN BYSOLAR

HajoCaro2024Bei bysolar ist der Name Programm. Nach eher bedeckten und gewittrigen Tagen konnten wir am Samstag, 29.06.2024, bei herrlichstem Golfwetter mit 36 Teilnehmenden das Turnier aus der Serie Race to Duhnen spielen. Genauso hatte Sponsor Hajo Brikey es nämlich auch versprochen.

Ab 10:00 Uhr wurde die handicaprelevante 18-Loch-Runde im Modus NettoPAR+2 mit fast allen Teilnehmenden gestartet; eine lange Nacht ließ nicht alle rechtzeitig am Abschlag stehen ;-)Terrasse2024

Das Wetter hielt, die Runde machte Spaß und am Ende konnten alle sogar noch auf der Terrasse auf die Siegerehrung warten. Leckeres Essen und kühle Getränke vertrieben die Wartezeit genauso wie nette Gespräche.

Hajo Brikey ließ es sich natürlich nicht nehmen selbst die Siegerehrung durchzuführen. Als Preise waren Gastrogutscheine und Bälle in Hülle und Fülle für die besten Brutto und in zwei Nettoklassen vorhanden.

Ursula2024Glücklich konnten sich diesmal schätzen:Jrg2024

Ursula Pape (Bremer Schweiz), 1. Brutto Damen, 92 Schläge

Christopher Janson, 1. Brutto Herren, 80 Schläge

Nettoklasse bis HCP-I 23,0:

Jens Seemann, 1. Netto, 69 Schläge

Britta Nell, 2. Netto, 70 Schläge

Jens2024Bärbel Raseck, 3. Netto, 70 SchlägeSpass2024

Nettoklasse ab HCP-I 23,1:

Anette Schuster, 1. Netto, 69 Schläge

Danny Schätzle-Buße, 2. Netto, 70 Schläge

Jörg Grabowski, 3. Netto, 70 Schläge

Herzlichen Dank an Hajo für ein weiteres tolles Turnier und an Nicola für die super Siegerehrungsbegleitung.

THE METSCHER OPEN

Ein WechselBAD der Gefühle – im wahrsten Sinne des Wortes. So könnte man die dritten METSCHER OPEN wohl am besten zusammenfassen. Dabei wurden diese bereits heiß ersehnt und schon nach einer Woche waren alle Turnierplätze vergeben – auch die Warteliste wuchs stetig an. Um möglichst vielen die Teilnahme zu ermöglichen, haben wir vier Bahnen doppelt belegt. Am Vortag wurde dann noch überlegt, ob der Kanonenstart um eine Stunde nach hinten geschoben werden solle, aber auch das hätte niemanden vor dem Regen bewahrt. So gingen die 39 Teilnehmenden um 10:20 bzw. 10:30 Uhr auf die handicaprelevante 18-Loch-Runde und erduldeten bis 12:45 Uhr jeden einzelnen Schauer. Und davon gab es einige. Zwischenzeitlich musste kurz unterbrochen werden, bis der Himmel seine Schleusen wenigstens wieder etwas zudrehte. Durchgehalten haben trotzdem alle ganz wacker und wurden mit einem warmen Clubhaus und herrlichen Grillbuffet belohnt. Das Küchen- und Serviceteam aus Metschers Gasthaus und Stuben warteten bereits gut vorbereitet in der Clubgastronomie. Nach einer wohlverdienten heißen Dusche kamen alle zum Essen und der Siegerehrung wieder zusammen.

RegenschirmDas Wetter machte sich auch an den Scores bemerkbar und die ersten Neun waren im Schnitt nicht so gut wie die zweite Runde. Trotzdem waren natürlich einige etwas besser als andere und haben sich einen der liebevoll zusammengestellten Preise erkämpft:

1. Brutto Damen: Ebba Dahl-Glüsing (101 Bruttoschläge)

1. Brutto Herren: Christopher Janson (77 Schläge)

 

Netto HCP-I bis 19,6:MetscherLisa

1. Netto: Torsten Färber (71 Nettoschläge)

2. Netto: Gerrit Mohr (74 Schläge)

3. Netto: Hartmut Wandtke (74 Schläge)

Netto HCP-I ab 19,7:

1. Netto: Frank Wojcziechowsky (70 Schläge)

2. Netto: Leon Thies (70 Schläge)

3. Netto: Lisa Thies (72 Schläge)

Die Sonderpreise nearest-to-the-pin an Bahn 8 und longest drive an Bahn 1 wurden ausnahmsweise nicht nach der ersten Runde eingesammelt, sondern alle Teilnehmenden hatte zwei Versuche, um diese zu gewinnen. Bei den Damen lagen Petra Wolf mit 6,85 m am nächsten zum Loch und NIna Mohr mit ca. 180 am weitesten vom Abschlag weg. Bei den Herren gelang dies Gerrit Mohr (3,39 m) und Christopher Janson (gefühlte 320 m).

Liebe Familie Metscher und „Anhang“, es war wieder eine große Freude, auch wenn das Wetter wirklich hätte mitspielen können...Wenigstens hatten wir für die Fotos bei der Siegerehrung strahlenden Sonnenschein ;-)

MetscherTerrasse

MetscherSiegalle

HalfwayMetscher

 

KÜSTEN MASTERS SPONSORED BY ALLIANZ DÖSCHER OHG

Zum zweiten Mal durften wir auf unserem Platz die ALLIANZ DÖSCHER OHG mit ihrem KÜSTEN MASTERS begrüßen. Thorsten Döscher und Team schickten die 25 Teilnehmenden bei Sonnenschein mit Tee-Off-Geschenk auf die Runde, bevor Herr Döscher selbst im letzten Flight sein allererstes eigenes Turnier mitspielte. Leider hielt das Wetter sich nicht wirklich, der Wind frischte auf und auf den letzten Metern kam noch etwas Nieselregen dazu. Belohnt wurden alle dann aber mit einem vorzüglichen Buffet in unserer Clubgastronomie Muzzicato – natürlich auf Einladung des Sponsors.

So konnten sich alle vor der Siegerehrung an verschiedenen italienischen Köstlichkeiten satt essen, um dann die vielzähligen Preise in Empfang zu nehmen. Dabei musste auch noch wirklich ordentlich Leistung gezeigt worden sein, denn die Ergebnisse waren unheimlich gut. Sage und schreibe 8 Unterspielungen – darunter auch der Sponsor selbst – schlugen zu Buche. Nachdem unsere Clubsekretärin Carina Homann und Herr Döscher das dritte Mal die Anzahl der Preise gezählt und überprüft hatten, konnten sie zusammen die Siegerehrung durchführen.

Die Platzierungen in der Übersicht:AllianzSieger

1. Brutto Damen: Stefanie Timmermann (104 Schläge, GC Osnabrück-Dütetal)

1. Brutto Herren: Carsten Haake (92 Schläge)

Netto HCP-I bis 20,6:

1. Netto: Peter Beißel (74 Schläge)

2. Netto: Axel Hensch (76 Schläge)

3. Netto: Ralf Kiwit (78 Schläge)

Netto HCP-I 20,7 bis 26,5:

1. Netto: Udo Naruga (67 Schläge)

2. Netto: Sabine Kiwit (71 Schläge)

3. Netto: Peter Beißel (74 Schläge)

Netto HCP-I ab 26,6:

1. Netto: Thomas Vestergaard (64 Schläge)

2. Netto: Sebastian Page (64 Schläge)

3. Netto: Mandy Nossek-Moll (65 Schläge, Vestischer GC)

ALLIANZBRUTTO

 

Carsten Haake bedankte sich standesgemäß auch im Namen von Sabine Timmermann in seiner Bruttorede bei der Allianz Döscher OHG, den Teilnehmenden, der Gastronomie, dem Sekretariat und vor allem dem DGV, der es ihm ermöglichte das Brutto zu gewinnen. Alle unseren „üblichen“ Bruttogewinner sind nämlich in den Achimer GC zum DGL-Spieltag gereist.

Vor allem aber möchten wir uns bei Thorsten Döscher und seinem Team für einen weiteren gelungenen Turniertag bedanken. Wir freuen uns schon - trotz des ganzen Papierkrams ? -  auf nächstes Jahr!

KUGELBAKE CUP

Pfingsten bedeutet auf der Hohen Klint vor allem eines: Kugelbake Cup - Bremerhaven gegen Cuxhaven!

Traditionell haben bei dem Einzel die Mitglieder aus Cuxhaven gegen die aus Bremerhaven gespielt, um in der Teammatch-Sonderwertung Punkte für "ihre" Stadt zu ergolfen. Mittlerweile spielen aber auch unsere Fernmitglieder und Gäste gern mit, um eines der Teams zu unterstützen. Dabei ist vor allem ein ausgeglichenes Startfeld entscheidend - so können die Fernmitglieder und Gäste sowohl für Cuxhaven oder Bremerhaven spielen, um gleich viele Teammitglieder zu stellen.

in diesem Jahr waren die zwei Gäste daher Cuxhavener, um bei 30 Teilnehmenden genau 15 Golfende mit aufsteigenden Handicap-Indizes gegeneinander auf dem Papier antreten zu lassen. Entscheidend dabei sind immer die Netto-Stablefordpunkte, die pro Person erspielt werden.

Letztes Jahr hatte Bremerhaven mit 4,5 zu 5,5 knapp gewonnen und sich den Wanderpokal gesichert. Dieses Jahr war es auch nur 1 Punkt Unterschied, der zum Sieg führte.

Aber zuerst sollen natürlich auch die Einzelergebnisse keinesfalls außer Acht gelassen werden, für die es in diesem Jahr Gutscheine und einen Kugelbake-Piccolo gab. Denn sehr viele wurden im Stechen entschieden und sorgten für viel Bewegung in der Ergebnisliste:

1. Brutto: Carsten Haake (22 Punkte)

Netto HCP-I bis 20,7:

1. Netto: Petra Wolf (36 Punkte)

2. Netto: Ute Makurat (34 Punkte)

3. Netto: Sven Kröger (33 Punkte)

Netto HCP-I ab 20,8:

1. Netto: Alexander Rehdner (42 Punkte)

2. Netto: Sebastian Page (42 Punkte)

3. Netto: Birgit Popall (38 Punkte)

Da 30 Teilnehmende gespielt hatten, konnten wir genau 15 "Cuxhavener" und 15 "Bremerhavener" gegeneinander antreten lassen. Für Team Cuxhaven spielte: Philipp van Doornick, Thomas Röfer, Nicola Derichs, Hajo Brikey, Petra Wolf, Uwe Glameyer, Britta Nell, Frank Wojchiechosky, Bärbel Raseck, Udo Narugo, Helgi Helgason, Philipp Valentin van Doornick, Barbara Hensch, Sebastian Page und Florian Buße. Team Bremerhaven bildeten Carsten Haake, Uwe Perl, Britta de Boes-Perl, Sven Kröger, Kai Popall, Klaus-Uwe Lucht, Ute Makurat, Wolfgang Makurat, Christa Lüken, Birgit Popall, Bernhard Claus Müller, Heike Rupietta, Thorsten Rupietta, Elke Cordts-Müller und Alexander Rehdner. Die Zwischenergebnisse ließen bis zum Schluss alles offen, mal führte Cuxhaven, mal Bremerhaven.

Doch schlussendlich konnte sich mit 7 zu 8 - und wieder nur einem Punkt Unterschied - Bremerhaven erneut die Kugelbake sichern.

RACE TO DUHNEN PODOLOGIE SCHÄTZLE-BUßE

Nachdem die neue Turnierserie im letzten Jahr so gut angenommen wurde, haben wir natürlich auch dieses Jahr wieder die Einzelturniere der Race-to-Duhnen-Serie wie auch die Sponsorenturniere im Wettspielkalender eingeplant.

Neu dabei ist die Podologie Schätzle-Buße als Sponsor des diesjährigen Eröffnungsturniers.

Und gleich hatten sich auch 30 Teilnehmende angemeldet, um die 18 Loch handicaprelevant im Modus NettoPAR+2 zu spielen. Das Wetter war gnädig und sorgte mit milden Temperaturen und Sonne für einen gelungen Serienstart.Spontan wurde am Vortag noch entschieden, dass es auch einen Birdiepool geben sollte, der dann an die Jugendkasse gehen sollte - in der Hofnfung, dass niemand einen Birdie spielte...

HackbratenNatürlich ließen sich die Sponsoren bei ihrem ersten Turnier nicht lumpten und hatten neben tollen Preisen auch das Essen in unserer Clubgastronomie Muzzicato gestellt. Nachdem alle Golfenden mit italienischem Hackbraten und Vanilleeis mit Erdbeeren versorgt waren, unterstützte Clubsekretärin Carina Homann Danny Schätzle und Florian Buße bei der Siegerehrung. Denn die beiden sind seit nicht mal einem Jahr begeisterte KGCler und hatten selbst erst ihr drittes Turnier überhaupt mitgespielt.

Der bereits erwähnten Birdiepool wäre dann eigentlich zwischen drei gespielten Birdies geteilt worden - wenn alle drei eingezahlt gehabt hätten! So ging der gesamte Pott in Höhe von 46€ an Mirko Nemyczuk - der ihn wiederum an die Jugend spendete. Ein Riesendank nochmal dafür! Insgesamt waren am Ende 99,89€ für die Jugendarbeit zusammengekommen.

 

Im Netto konnten sich dann unter anderem über Gutscheine für Clubgastro und die Podologiepraxis freuen:2024Podologie

Sebastian Page (5. Platz, 73 Schläge)

Tanja Grefe-Totz (4. Platz, 72 Schläge)

Britta Nell (3. Platz, 69 Schläge)

Oskar Sigmundsson (2. Platz, 68 Schläge)

Alexander Rehdner (1. Platz, 68 Schläge)

Florian Buß hätte hier eigentlich mit 57 Nettoschlägen gewonnen, spielte aber natürlich außer Konkurrenz. Trotzdem ein erwähnenswertes Ergebnis, einhergehend mit einer HCP-I-Verbesserung von 49,0 auf 39,4!

Im Brutto war es dann schon nicht mehr ganz so eng:

Uwe Perl (3. Platz, 96 Schläge)

Petra Wolf (2. Platz, 95 Schläge)

Christopher Janson (1. Platz, 81 Schläge)

Ein wirklich gelungener Einstand in das Turniersponsoring konnte dann bei herrlichem Wetter auf der Terrasse ausklingen und wir sagen nochmal:

DANKE für euer Engagement und Freude für das Clubleben auf der Hohen Klint, lieber Danny und Flo!

VATERTAGS-SCRAMBLE

Sensationelle Ergebnisse am Vatertag2024VatertagCateringCart

Im letzten Jahr haben wir im Zuge der Island Trophy den Vatertags-Scramble erstmalig mit unserem Catering Cart begeleitet und das natürlich auch dieses Jahr wieder gemacht. Jugendwartin Kerstin Janson und zwei der Golfkids bestückten das Rangecart der Familie Varenkamp mit allerlei Leckereien in fester und flüssiger Form und sammelten so Spenden für die Jugendkasse. Alles von den Golfkids und deren Eltern vorher liebevoll zubereitet.

Sicherlich auch ein Grund, warum die Ergebnisse in diesem Jahr noch besser als im Vorjahr waren – oder es lag am Entspanntheitsgrad des einen oder anderen durch die Flüssignahrung ?

Was auch immer dazu beitrug, ab 11 Uhr machten sich die insgesamt 47 Teilnehmenden auf die nicht-handicaprelevante 18-Loch-Runde. Das Wetter war sonnig, wenn auch kühl, was dem Spaß aber keinen Abbruch tat! Unter den Paarungen waren einige, die das erste Mal ein Team bildeten, andere waren bereits geübt und gut aufeinander eingespielt. Allerdings war auch dies anscheinend nicht ausschlaggebend, denn aus beiden Lagern gingen die Gewinner und Gewinnerinnen hervor. Die Ergebnisse waren – vor allem im Netto – denkbar knapp, maximal 1 2024VatertagSchattenSchlag lag zwischen den Platzierten, oftmals ging es sogar ins Papierstechen.

In der Nettoklasse ab HCP-I 42,5 (addiert) wurde dann gleich zwischen 3 Teams gestochen um die Plätze 2 und 3; durchgesetzt haben sich schließlich Florian Buße und Danny Schätzle mit 73 Nettoschlägen auf Platz 3 und Bärbel Raseck und Dieter Kirchberg Platz 2 mit ebenfalls 73 Schlägen. Platz 1 konnten sich Britta und Jens Nickel mit noch einem Schlag weniger sichern.

In der Nettoklasse bis HCP-I 42,4 wurde nur der 3. Platz gestochen und von Britta und Uwe Perl mit 69 für sich entschieden. Auf Platz 2 landeten Petra Wolf und Britta Schlüter mit 68 Schlägen. Noch besser waren nur Birgit und Kai Popall, die sie mit 47 Schlägen an die Spitze setzten. Auch, weil durch den Doppelpreisausschluss die Bruttosieger nicht auch das 1. Netto gewinnen konnten in der Klasse.

Denn das hätten Patrick Schönfelder und Martin Gerstle mit 65 Nettoschlägen auch verdient gehabt! Die beiden Gäste aus Hainmühlen-Bremerhaven lieferten einfach eine super Teamleistung ab und konnten sich mit Abstand und 69 Bruttoschlägen auf Platz 1 vor die Vorjahressieger Janson/Schreiber setzen.

Vielen Dank an Mitglieder und Gäste für den tollen Turniertag und die Spenden in Höhe von knapp 600€ für unsere Jugendarbeit!2024VatertagNase2024VatertagCart2024Vatertag

GREENKEEPER QUERFELDEIN SPONSORED BYSOLAR

2024GreenkeeperAnsageWie auch schon im letzten Jahr hat Platzwart Hajo Brikey mit seinem Greenkeeper Querfeldein die Sponsorensaison eröffnet. Der Kurs war natürlich dem Umbau angepasst und die 36 Teilnehmenden konnten ein Auge auf einige der Baumaschinen und umgestalteten Grüns werfen - denn neben den Bahnen 1-9 wurden auch die Bahnen 10, 15, 16, 17 und 18 einbezogen. So starteten die Viererflights im Modus Auswahldrive das 18-Loch-Turnier gut verteilt über den Kurs. Das Wetter spielte ausnahmsweise mit und nicht nur kamen alle trockenen Fußes zurück, sondern die Siegerehrung konnte auf der Clubterrasse stattfinden.

Natürlich verköstigte der Sponsor bysolar alle Teilnehmenden wie bereits im Vorjahr  mit einem tollen Pastabuffet und Salaten, alles von Familie Muzzicato frisch zubereitet. Auch das Greenkeepingteam um Headgreenkeeper Jürgen Kinski und das Sekretariat waren eingeladen.

Nach einem kleinen Resümee des bisherigen Umbaustandes, ließ Hajo Brikey es sich nicht nehmen mit Jürgen Kinski selbst die Preise zu verteilen. Über Gastrogutscheine, Golfbälle und allerlei nützliche Dinge freuen konnten sich am Ende:

1. Brutto: Torsten Färber/Sven Kröger (74 Schläge)

1. Netto: Matthias und anette Schuster (60 Schläge)

2. Netto: Nicola Derichs/Tanja Grefe-Totz (61 Schläge)

3. Netto: Sebastian Page/Thomas Gollwitzer (61 Schläge)

Bei netten Gesprächen und angenehmen Temperaturen klang der Nachmittag gemeinsam auf der Terrasse aus.

Vielen lieben Dank an Hajo und sein Team für einen trotz Regen tollen Platz, einen anspruchsvollen Querfeldeinkurs und das tolle Turnier!

2024GreenkeeperEhrung

2024GreenkeeperSiegerfoto

Turniere 2023

MARTINSGANS QUERFELDEIN

In diesem Jahr hatten wir wirklich oft Pech mit dem Wetter - Regen, Sturm, beides zusammen - aber beim traditionell letzten Turnier unserer Wettspielsaison war der Wettergott gnädig. Zwischendurch kam dann sogar noch die Sonne raus und die insgesamt 44 Golfenden konnten den Kurs genießen.

In diesem Jahr haben wir auf einen der "alten" Kurse zurückgegriffen und den intern "Martin 2021" genannten Bahnenverlauf unseres ehemaligen Spielführers Martin Schöne aus dem Jahr 2021 durch die Greenkeeper stecken lassen. Obwohl unsere geübten Querfeldeinspielenden den Kurs dadurch natürlich schon einmal gespielt haben, hatten sie keinen Vorteil. Denn wie gehabt ging es wortwörtlich querfeldein; bahnenübergreifend, ohne Aus, mit Besserlegen überall und eine Bahn sogar ausschließlich nur mit dem Putter. Das ganze im Modus Vierer Auswahldrive, Maximum Score 10.

Wer sich seine/n Partner/in dann auch noch strategisch klug ausgesucht hatte, konnte plötzlich mit einer komfortablen Vorgabe spielen - je niedriger das eigene und je höhere das andere Handicap, desto besser die Chancen. Könnte man meinen.

Hauptsächlich geht es beim Querfeldein auf der Hohen Klint nämlich um den Spaß und die Herausforderung, den Platz einfach mal anders zu spielen. Ok. Und um die frischen Fleischpreise unseres jahrelangen Lieferanten Eier Heinssen aus Cadeberge in Bioqualität. Dabei freuten sich das 1. Brutto und Netto jeweils über eine halbe Freilandgans, das 2. Netto über Flugenten, das 3. Netto über Hähne und das 4. Netto über Putenkeulen.

Mit Sicherheit können wir aber sagen, dass die Ergebnisse in diesem Jahr besser waren als bisher - vor allem im Netto. Clubsekreatärin Carina Homann konnte bei der Siegerehrung zusammen mit dem Kurs"verschulder" Martin Schöne als Vertretung für den aktuellen Spielführer Patrick Schreiber, der dienstlich leider verhindert war, die Siegerinnen und Sieger küren.Querfeldein2023

Das 1. Brutto sicherten sich denkbar knapp mit einem Schlag Sven "Buddy" Kröger und Rolf "Rolle" Kuczorra mit 76 Schlägen. Im Netto war es dann sogar noch knapper - jedenfalls auf den Plätzen 2-4. Denn Platz 1 sicherte sich in Ruben Metscher mit Lisa Thies, die erst vor einigen Wochen die Platzreife gemacht hat, mit unglaublichen 60 Schlägen. Die folgenden Plätze wurden im Papierstechen entschieden, da alle drei Paarungen eine 63 gespielt hatten. So konnten sich Jens Seemann und Marco Dischereitt über Platz 2, Michael Nonnast und Dirk Hering über Platz 3 und Marc Thiele und Kai Popall über Platz 4 freuen.

 

Danke an unsere Clubgastronomie für das leckere Buffet und alle Teilnehmenden für die gute Laune!

 QF2023QFAbschlag2023QFPutter2023QFEnte2023

GREENKEEPERS' REVENGE

Unser Greenkeeper haben in diesem Jahr eine wirklich außerordentlich gute Arbeit rund um unseren Platz geleistet - was auch von Mitgliedern wie vor allem Gästen durchgehend erwähnt wurde. Als kleine "Belohnung" durften sie sich dafür bei unserem ersten Greenkeepers'-Revenge-Turnier austoben. Dabei war der einzige mit Erfahrung in dieser Art von Turnier unser Headgreenkeeper Jürgen Kinski, der bereits auf verschiedenen Plätzen die Hindernisse und kleinen fiesen Tricks kennen lernen konnte.

Alle anderen waren daher freudig-gespannt, was da auf sie zukommt. Die einzige Sonderregel lautet: wenn es Tore gibt, muss der Ball dort durch! Und natürlich sollte der Spaß im Vordergrund stehen.2023GRSieger

Womit niemand gerechnet hatte, war das wirklich ungemütliche Wetter. Dafür konnten die Greenkeeper aber nun ehrlich nichts - versprochen! Trotz nasskaltem Wetter sind 16 Golfenden im Modus Vierer Auswahldrive auf die 9-Loch-Runde mit allerlei Überraschungen gestartet und ab Loch 2 auch misstrauisch. Dort steckte die Fahne nämlich gar nicht dort, wo sich das Loch befand. Einige schickten "Späher" los, die sich die Grüns vor dem Anspielen anschauten, anderen ließen es einfach auf sich zukommen.

Am Ende waren Andreas Müntze und Ute Meergans mit 6 Bruttopunkten ihrer Ansage vor Turnierbeginn nachgekommen, dass gleich der Siegflight starten würde ;-)

Im Netto konnten Jutta Schöne und Ulla Weinhardt gar nicht fassen, dass ihre 15 Punkte zum Sieg vor Bärbel Raseck und Birgit Martin (12 Punkte) gereicht hatten.

Im nächsten Jahr werden wir dieses Format sicherlich noch einmal spielen.

Danke an unser Greenkeepingteam für die ganzjährige tolle Arbeit bei uns!!

Hier ein paar der Löcher - ohne zu viel zu verraten:

2023GR8

2023GR6

2023GR4

PREIS DES PRÄSIDENTEN

Wenn der Präsident zu seinem Turnier einlädt, bedeutet das auf der Hohen Klint vor allem eins:ASPASS

gutes Essen, viele Getränke und eine Menge Spaß.

So waren am Sonntag, 17.09.2023, 47 Mitglieder und Gäste erschienen, um zwischen Halfwayverpflegung, Antipasti- und Pastabuffet und entspannt fröhlicher Atmosphäre ein Turnier zu spielen. Und was für ein Turnier es werden sollte!

Ab 11 Uhr gingen die Teilnehmenden auf die handicaprelevante 18-Loch-Runde, die als Einzel Stableford gespielt wurde. Päsident Norbert Plambeck war nach langer Verletzungspause rechtzeitig wieder fit und freute sich, mitspielen zu können.

Wir könnten jetzt viel über die perfekten Bedingungen philospohieren - der angesagte Regen verzog sich und Wind war kaum vorhanden, es war weder zu warm noch zu kalt, die Luftfeuchtigkeit war sicher hervorragend, der Platz ist in einem sehr guten Zustand. Die Aussicht auf eine Halfwayverpflegung und ein gemeinsames Essen inkl. Getränke auf Einladung des Präsidenten hat bestimmt auch motiviert. Vielleicht waren aber auch die Teilnehmenden einfach gut.

Nachdem alle flights ihre Ergebnisse abgegeben und sich an dem reichhaltigen Buffet sattgegessen hatten, begann Norbert Plambeck die Siegerehrung mit kurzen Gruß- und Dankesworten an die Gastronomie, das Sekretarait und den Vorstand. Spielführer Patrick Schreiber und Sekretärin Carina Homann kamen dann unterstützend zur Siegerehrung dazu.

Denn nicht nur gab es ganze 12 Unterspielungen.

Michael Beier erspielte sich astronomische 52 Stablefordpunkte.

Patrick Schreiber wurde einstellig. Und ja, wir haben schon vor der Siegerehrung mit drei Handys seinen Score Differential berechnet.

Christopher Janson. Was sollen wir noch sagen? Er stellte einen neuen Platzrekord für den umgebauten Platz auf mit 2 unter PAR.

Wer sein Handicap spielte, konnte sich über Platz 7 freuen. Im Geld war erst, wer mindestens 39 Stablefordpunkte spielte oder durch Brutto vor Netto und Papierstechen noch mit reinrutschte.

ALLE

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Brutto Damen: 1. Sabine Scheer (22 Punkte), 2. Kerstin Janson (17 Punkte)

Brutto Herren: 1. Christopher Janson (38), 2. Patrick Schreiber (26)

Netto bis HCP-I 22,8: 1. Barbara Busch (39 Punkte), 2. Sven Antes (39), 3. Torsten Melchers (37)

Netto ab HCP-I 22,9: 1. Michael Beier (52), 2. Raphael Meyn (45), Helgi Helgason (42)

Die Sonderpreise nearest-to-the-pin an Bahn 12 gewannen Elke Cordts-Müller (3,09m) und Knut Plischke (4,64m) und longest drive Nicola Derichs (176m) und Christopher Janson (259m, mit Holz 3).

 

Als krönenenden Abschluss schickten wir Patrick dann für die Einstelligkeit noch baden im Teich zwischen der 10 und 18.

So ein Turnier ist wirklich wenig Arbeit und schnell organisiert, lieber Norbert! Danke für die Einladung, den netten Abend und hoffentlich bis nächstes Jahr.

AAUSHOLEN

AFLUG

ALLE FROH

ALLIANZ KÜSTEN MASTERS

Wieder eine Premiere auf der Hohen Klint:

Thorsten Döscher lud zum allerersten ALLIANZ KÜSTEN MASTERS am Samstag, 26.08.2023, ein.

Auch wenn die Vorbereitungen aufgrund von verspäteter bzw. unvollständiger Preise- und Materialanlieferung nicht wie geplant verliefen, erwartete die 28 Golfenden ein rundum gelungener Turniertag. Ab 10 Uhr schickte Familie Döscher jeden flight mit einem Tee-Off-Geschenk auf die handicaprelevante 18-Loch-Runde. Das Wetter hielt gut, nur die letzten Teilnehmenden bekamen noch einen Schauer ab. Genau wie Thorsten Döscher und seine beiden Mitarbeitenden, die den Sonderpreis longest drive höchstpersönlich von der von ihnen gesponsorten Bahn 14 eingesammelt haben. Währenddessen konnten alle bereits ein ausgezeichnetes Essen in der Clubgastronomie genießen und sich für die Siegerehrung stärken. Dabei hatte Janine Muzzicato weitgehend freie Hand bekommen und sowohl köstliche Salate als auch eine Auswahl an deutsch-mediterranen Hauptgerichten gezaubert.

Dafür holte sich Familie Döscher dann Sekretärin Carina Homann an die Seite, die routiniert die Einzelergebnisse der 3 Nettoklassen, Sonderpreise und natürlich im Brutto verkünden durfte, während Herr und Frau Döscher die Preise aushändigte.

Auch wenn natürlich alle Ergebnisse ganz hervorragend waren, stand doch an diesem Tag eines ganz besonders hervor; denn wer braucht schon einen Bernhard Langer oder eine JoAnne Carner, wenn es einen Peter Kentzler gibt? Im Alter von 88 hat dieser nämlich das Brutto der Herren mit einer unglaublichen 87 gewonnen und damit sein eigenes Alter unterspielt.

Hier die Ergebnisse in der Gesamtübersicht:

Brutto Damen: Sabine Scheer (86 Schläge)

Brutto Herren: Peter Kentzler (87 Schläge)

In der Nettoklasse bis HCP-I 15,7:

  1. Platz: Hajo Brikey (72 Schläge)
  2. Platz: Kai Popall (73)
  3. Platz: Ute Makurat (75)

Die Nettoklasse 15,8-23,0 gewannen:

  1. Platz: Petra Wolf (73)
  2. Platz: Bärbel Raseck (76)
  3. Platz: Wolfgang Makurat (76)

Von HCP-I 23,1-54 waren siegreich:

  1. Platz: Matthias Schuster (69)
  2. Platz: Karl-Heinz Hoffmeyer (72)
  3. Platz: Raphael Meyn (78)

Die Sonderpreise nearest-to-the-pin sicherten sich Peter Kentzler (5,50m) und Sabine Scheer (3,60m). Die weitesten Abschläge hatten Andreas Rosenberg und Ute Makurat.

Andreas Rosenberg hatte dann aber bereits im Vorfeld entschieden, seinen Preis an den einzigen anderen Kandidaten für den longest drive abzugeben: Raphael Meyn. Der hatte im ersten flight bereits die Marke gesetzt und sie auch bis zum vorletzten flight halten können. Sowohl Sabine Scheer als auch Petra Wolf und Horst Dede haben dann noch Teile ihrer Preise an die Jugend gespendet. Vielen Dank an euch alle dafür!

Wir bedanken uns natürlich auch ganz herzlich bei Familie Döscher und ihrem Team für ein tolles Premierenturnier und freuen uns schon auf die Siegerehrung im nächsten Jahr, die dann Herr Döscher höchstpersönlich durchführen möchte. Versprochen ist versprochen ;-)

Allianzalle2023

THE METSCHER OPEN

2023MetscherAbschlag JPSLange wurde bei Familie Metscher im Vorfeld überlegt, diskutiert und Familie und Freundeskreis befragt – nicht, ob sie ein Turnier ausrichten sollen, sondern wie es heißen soll. Durchgesetzt hat sich dann THE METSCHER OPEN - die wir am Samstag, 29.07.2023, zum allerersten Mal auf der Hohen Klint ausgetragen haben.

Vor dem Kanonenstart um 10:30 Uhr wurde eine Rundenverpflegung an alle verteilt, die mit Leckereien bestückt war. Dann ging es auf die handicaprelevante 18-Loch-Runde für die insgesamt 54 Golfenden, um sich einen der vielzähligen Preise zu erspielen. Alle flights hatten dabei großes Wetterglück und konnten ihre Runden im Trockenen beginnen und beenden. Lediglich der Rückweg von einem der weiter weg liegenden Grüns musste dann während des ersten Schauers kurz unterbrochen werden. Erwartet wurden die Teilnehmenden dann schon vom Küchen- und Serviceteam aus Metschers Gasthaus und Stuben, die alle noch mit einem reichhaltigen Buffet verwöhnten, bevor es auf Terrasse des Clubhauses zur Siegerehrung ging. Auch hier war das Timing wieder perfekt und alle Siegerinnen und Sieger konnten vor einem kräftigen Regenschauer geehrt und fotografiert werden.

2023MetscheralleNach einem fulminanten eagle-birdie-Start ließ Christopher Janson zwar etwas nach, konnte sich aber gewohnt das 1. Brutto sichern (76 Schläge). Bei den Damen war es ähnlich gewohnt Sabine Scheer, die den 1. Platz belegte (87 Schläge).

Für die Nettowertung soll nicht ungenannt bleiben, dass Jan (70 Schläge) und Ruben (72 Schläge) Metscher natürlich Außer Konkurrenz spielten, um nicht ihre eigenen Preise zu gewinnen. So konnte sich Torsten Färber im Stechen vor Sven Kröger in der Nettoklasse bis HCP-I 14,4 (jeweils 71 Schläge) setzen und über den 3. Platz freute sich Thomas Röfer (74 Schläge).

In der Nettoklasse HCP-I 14,5 bis 20,6 waren die Ergebnisse ein wenig klarer: Marco Dischereitt landete auf Platz 1 (71 Schläge), Peter Kentzler auf Platz 2 (74 Schläge) und Bärbel Raseck gewann im Stechen um Platz 3 gegen Uwe Glameyer (beide 75 Schläge).

Und auch in der letzten Nettoklasse HCP-I 20,7 bis 54 wurde gestochen; Platz 1 ging allerdings klar an Holger Schütt (86 Schläge). Mit jeweils 70 Schlägen hatte Rolf Paprotzki dann leider den kürzeren und musste Platz 3 an Kerstin Janson abtreten, die den zweiten Platz an Raphael Meyn abgeben musste.

Den Sonderpreis nearest-to-the-pin an Bahn 8 sicherten sich Sabine Scheer (2,30m) und Christopher Janson (7,20m). Die längsten Abschläge (die das Fairway getroffen haben ;-) ) an Bahn 4 hatten Tanja Grefe-Totz und Sven Kröger.2023Speed18

Der „harte Kern“ hat sich dann nach dem ein oder anderen Kaltgetränk noch zu einer Runde Speedgolf auf Bahn 18 zusammengefunden. Team "alt" ist in 3 Runden gegen Team "Jung" angetreten, um zu schauen, welches Viererteam schneller den Ball auf Bahn 18 vom Abschlag ins Loch bringt. Die Schlagzahl ist dabei unwichtig. Ein perfekter Ausklang für einen Turniertag auf der Hohen Klint.

Vielen lieben Dank an Familie Metscher für ein tolles, spannendes und einfach schönes Turnier!

PREIS DER EHRENMITGLIEDER

Am Sonntag, 23.07.2023, hatten unsere Ehrenmitglieder Hans-Peter Behn, Werner Lüken und Johannes Schmidt wieder zu ihrem Turnier „Preis der Ehrenmitglieder“ eingeladen.

Insgesamt 44 Golfende sind der Einladung gefolgt begaben sich um 11 Uhr mit Kanonenstart auf die 18-Loch-Runde, die im Vorfeld von der Wettspielleitung als nicht-handicaprelevant deklariert werden musste, da der Platz nicht regelkonform bespielbar war. Durch den seit Samstag Nachmittag anhaltendenden Regen waren die Grüns, Bunker und Teile der Fairways „unter Wasser“ – nicht ganz so schlimm wie beim zeitgleich stattfindenden Deichbrand Festival, aber trotzdem sehr nass.

Da das erste Mal mit Kanonenstart gestartet wurde, gab es zwar keine Halfwayverpflegung, aber eine live Rundenversorgung: Werner Lüken setzte sich mit Petra Behn auf das gesicherte Cart der Varenkamps und fuhr über den Platz, um alle mit warmen und kalten Getränken und kleinen snacks zu versorgen. Leider ließ der Regen nicht wirklich nach, was dem Spaß aber keinen Abbruch tat und es wurden insgesamt sehr gute Ergebnisse erzielt. Trotzdem waren alle Teilnehmenden froh, als es nach der Scorekartenabgabe in eine trockene, warme Clubgastronomie ging und schon leckere hausgemachte Antipastiteller warteten. So schon einmal kurz gestärkt verkündete Hans-Peter Behn die 9 Löcher, die in die Wertung einfließen, damit vor dem Hauptgang schon einmal ordentlich Revue passiert, diskutiert und vor allem spekuliert werden konnte. Wie jedes Jahr haben sich die Ehrenmitglieder „Prominenz“ an die Seite geholt, die für die 9-Loch-Blind-Hole-Wertung zuständig zeichnet. Hans-Peter Behn konnte bei einer 18-Loch-Runde in der vorangegangenen Woche das allererste Mitglied des KGC für genau diese Aufgabe gewinnen; Ekkehard Grüttner rief nach Erscheinen des Zeitungsartikels zur Gründung des Golfclubs 1978 direkt an und trat mit seiner Familie ein. Die Arbeit verschlug ihn dann schon vor langer Zeit nach Texas, wo er bis jetzt auch wohnt. Praktischerweise zwischen gleich vier Golfplätzen, die er alle gerne und oft spielt. Bei einem geselligen Abendessen suchte Herr Grüttner dann folgende 9 Löchern aus: 1, 2, 6, 9, 12, 13, 15, 16 und 18. Besonders gut gespielt hatten diese dann:

Brutto Damen: Ute Meergans (8 Punkte)

Brutto Herren: Christopher Janson (18 Punkte)

In der Nettoklasse bis HCP-I 15,8:

  1. Platz: Hajo Brikey (20 Punkte)
  2. Platz: Jan Metscher (18)
  3. Platz: Ute Makurat (17)
  4. Platz: Jens Sunkemat (15)

Die Nettoklasse 15,9-19,8 gewannen:

  1. Platz: Mirko Nemyczuk (20)
  2. Platz: Hartmut Wandtke (17)
  3. Platz: Tanja Grefe-Totz (17)
  4. Platz: Peter Kentzler (17)

Von HCP-I 19,9-26,3 waren siegreich:

  1. Platz: Barbara Busch (21)
  2. Platz: Bernhard Claus Müller (19)
  3. Platz: Kerstin Janson (18)
  4. Platz: Petra Wolf (18)

Und zu guter letzt noch die HCP-I 26,4 bis 54:

  1. Platz: Thomas Vestergaard (23)
  2. Platz: Hans-Hinrich Kahrs (22)
  3. Platz: Jutta Kinscher (17)
  4. Platz: Raphael Meyn (15)

Die Sonderpreise nearest-to-the-pin sicherten sich Mirko Nemyczuk (5,50m) und Tanja Grefe-Totz (3,60m). Die weitesten Abschläge hatten Christopher Janson (245m) und Nicola Derichs (155m).

Und weil eine Blind-Hole-Wertung auch immer mit einer guten Portion Glück zu tun hat, gibt es bei den Ehrenmitgliedern die Pechvögel des Tages, die genau auf den anderen 9 Loch gut gespielt haben. In diesem Jahr waren dies Elke Cordts-Müller und Wolfhard Scheer, die je eine Trainerstunde bei unserem Pro Uwe Varenkamp geschenkt bekamen.

Zur neuen Tradition wurde dann noch erklärt, dass alle Teilnehmenden, die keinen Preis gewonnen haben, auf ein Getränk eingeladen werden.

Lieber Hans-Peter, Hansi und Werner, danke für euer tolles Turnier und euer Engagement für unseren Club! Natürlich auch an eure besseren Hälften, die die Planung und Umsetzung mit unterstützt haben.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit euch!

2023Ehrennachher2023Ehrenvorher

23. SHD CUP

2023NettiTrteTraditionell findet am ersten Juli-Sonntag der Strandhotel Duhnen Cup (SHD Cup) auf den Fairways und Grüns (und manchmal auch Roughs) der Hohen Klint statt. So starteten auch beim diesjährigen handicaprelevanten Turnier 72 gut aufgelegte Teilnehmende auf die 18-Loch-Runde – erstmalig mit Kanonenstart! Annette Kamp fuhr höchstpersönlich mit der Signaltröte raus und „blies“ zum Turnierbeginn. Alle Viererflights kämpften also zeitgleich ab 10:30 Uhr gegen sich, den Ball und die natürlichen Herausforderungen des Küsten-Golfclubs, der an diesem Tag seinem Namen alle Ehre machte und mit Böen bis 80 km/h den ein oder anderen Schlag ablenkte. Dies führte dann auch so Manchen in einen der Teiche, weil sein Trolley dort hineingepustet wurde… Von Vorteil war der Wind allerdings beim Sonderpreis longest drive, der auf Bahn 18 ausgespielt wurde – mit ordentlich Rückenwind. Wie jedes Jahr gab es eine vom Strandhotel Duhnen gestellte Rundenverpflegung am Clubhaus und im Anschluss an das Turnier ein „Golfküsten-Buffet“, mit allerlei Köstlichkeiten des Kampschen Küchenteams, bevor Kristian Kamp in gewohnt sympathischer Manier die Siegerehrung abhielt.2023Koch

Begonnen wurde dabei mit dem Birdiepool, der in diesem Jahr die Rekordsumme von 335€ enthielt. Insgesamt 11 Birdies wurden gespielt, von denen aber nur 9 zählten – denn nur wer einzahlt, kriegt auch seinen Anteil. Mit jeweils 1 gespielten Birdie und damit 37€ nach Hause gingen Christopher Janson, Björn Sandt, Martin Schöne, Thomas Röfer und Sven Trulsen. Sven Kröger und Kristian Kamp selbst spielten je zwei Birdies und erhielten dafür 74€. Sven Trulsen wie auch Kristian Kamp spendeten ihren Anteil der Jugend – vielen lieben Dank dafür nochmal!

2023EinzelsiegerTrotz der steifen Brise konnte sich dann die Brutto- und Nettoergebnisse wirklich sehen sehen:

1. Brutto Damen: Nicola Derichs (21 Bruttopunkte)

1.Brutto Herren: Christopher Janson (29 Bruttopunkte)

Netto HCP-I bis 16,5:

1. Alvar Siponen (36 Nettopunkte)

2. Sven Kröger (35 Nettopunkte)

Netto HCP-I 16,6 bis 23,9:

1. Tjaven Oetting (37 Nettopunkte)

2. Olaf Mauermann (35 Nettopunkte)

Netto HCP-I 24,0 bis 54,0:

1. Michael Beier (49 !! Nettopunkte)

2. Sven Behling (45 !! Nettopunkte)

Die Sonderpreise für nearest-to-the-pin an Bahn 8 gingen an Christa Lüken (4,55m) und Torsten Färber (2,35m), den longest drive hatten Britta Nell (167m) und Frank Wojcziechowsky (220m).

Liebe Annette, lieber Kristian, es war uns wie immer ein Fest und wir freuen uns auf nächstes Jahr!

2023Lochfahne2023SHDSieger2023Nachtisch

2023Buffet

PNE HOHE KLINT OPEN

Auch in diesem Jahr veranstaltete Tanja Grefe-Totz am Samstag, 17.06.2022, die PNE Hohe Klint Open. In dem insgesamt 51 Personen starken Teilnehmerfeld waren diesmal auch wieder viele Gäste aus verschiedensten Clubs mit dabei, die mit unseren Mitgliedern auf die handicaprelevante 18-Loch-Runde gingen. Das haben wir sicherlich den tollen Preisen, der leckeren Halfway- und Abendessenverpflegung, unserem top gepflegten Platz und der super Stimmung vor Ort zu verdanken ?

Denn neben zahlreichen Leckereien nach 9 Loch, gab es wieder traditionell im Anschluss ein üppiges Grillbuffet inklusive frischen Salaten und frischen Erdbeeren als Nachtisch, bevor Tanja zur Siegerehrung überging.

Dabei strotzte das Teilnehmerfeld diesmal nur so vor tollen Ergebnissen und die vorderen Plätze waren hart umkämpft:

Brutto Damen: Sabine Scheer (21 Punkte), Bärbel Raseck (15 Punkte)

Brutto Herren: Torsten Färber (25 Punkte), Bernhard Venhofen (23 Punkte)

Nettoklasse bis 18,3: Andreas Ruffer (40 Punkte), Jürgen Vehrs (36 Punkte), Jens Seemann (36 Punkte)

Nettoklasse 18,4 bis 26,4: Andreas Schönstein (34 Punkte, Bremer Schweiz), Anette Schuster (42 Punkte), Michael Nonnast (41 Punkte)

Nettoklasse 26,5 bis 54: Sebastian Page (51 Punkte), Maya Schöne (43 Punkte), Onno Siemons (41 Punkte)

Longest drive: Peter Kentzler, Tanja Grefe-Totz ; Nearest-to-the-pin: Peter Kentzler (2,08 m), Katharina Gallas (3,44 m, GC Ullendorf)

Ihren Gutschein für den longest drive der Damen spendete Tanja Grefe-Totz, die natürlich AK spielte, Klaus Schreiner, stellvertretend für das Kinder- und Jugendtraining. Vor allem im Herbst/Winter wird davon eine Runde heißer Kakao während der Theoriestunden in unserer Clubgastronomie ausgegeben.

Auch die Greenkeeper und das Sekretariat konnten sich als Dank für die tolle Platz- und Turniervorbereitung über Gutscheine für die Clubgastronomie freuen.

Bei herrlichem Sonnenschein konnte der Turniertag dann auf der Clubterrasse bei dem ein oder anderen Kaltgetränk und nettem Gespräch beendet werden. Vielen Dank, liebe Tanja, für dein tolles Turnier und die leckeren Minifrikadellen während der Halfwayverpflegung!PNE2023 Terrasse

Alle 2023 PNE

SUNPOWER CUP

Zum ersten Mal hat unserer Sponsor bysolar Hans-Jürgen Brikey GmbH den SunPower Cup ausgespielt und nicht nur Sonne, sondern auch Tee-Off-Geschenke, tolle Preise und eine Extraverlosung mitgebracht!

Insgesamt 42 Golfende machten sich auf die handicaprelevante 18-Loch-Runde und spielten im Modus Einzel, NettoPAR+2 um einen der Brutto-, Netto- oder Sonderpreise. Vielleicht aber auch um sich das großartige italienische Buffet im Anschluss an das Turnier zu verdienen.

Familie Muzzicato bereitete gewohnt leckere Köstlichkeiten vor und Hajo Brikey lud sowohl sein Greenkeeping Team als auch sein bysolar Team zum Essen mit ein, bevor es zur Siegerehrung ging.

In der Bruttowertung landete Sabine Scheer mit einem kleinen Vorsprung (94 Schläge) bei den Damen auf Platz 1. Bei den Herren konnte Anton Hertel (83 Schläge, Worpswede) einen sehr knappen Platz 1 für sich gewinnen.

In der Nettoklasse bis HCP-I 22,1 Waren Jens Seemann (Platz 1, 66 Nettoschläge), Olaf Mauermann (2. Platz, 69 Schläge, Bremer Schweiz) und Peter Kentzler (3. Platz, 72 Schläge) erfolgreich.

In der Nettoklasse ab HCP-I 22,2 konnten ähnlich gute Ergebnisse erzielt werden_

1. Platz Johannes Schmidt (68 Schläge), 2. Platz Christiane Schlichting (69 Schläge, Bremer Schweiz) und 3. Platz Julian Mertig (70 Schläge).

Die Sonderpreise longest drive und nearest-to-the-pin wurden auf den Bahnen 2 (bysolar-Bahn) und 6 ausgespielt. Olaf Mauermann und Heike Delbanco (beide Bremer Schweiz) trafen dabei das Grn und ihre Bälle lagen am nächsten zum Loch. Christopher Janson und seine Mutter Kerstin hielten dann die longhitter-Fahne hoch und gewannen mit den weitesten Abschlägen, die das Fairway trafen.

Dann hatte sich unser Platzbeauftragter noch ein ganz besonderes Schmankerl ausgedacht:

Unter allen Teilnehmenden und den Golfplatzangestellten verloste er zwei Balkonkraftwerke. Dazu brauchte es nur ein wenig Glück.

2023Solaranlage2023SunPower2023Werbung

 

ISLAND TROPHY

3 Tage deutsch-isländische Golffreundschaft

Nachdem 2022 die Idee zu dem „kleinen Turnier“ bereits in einer ausgewachsenen ISLAND TROPHY mit knapp 80 Golfenden endete, wollten Anna und Helgi in Kooperation mit unserem neuen Spielführer Patrick 2023 natürlich noch mehr bieten. Und was eignet sich besser als ein langes Wochenende mit drei Turnieren unter deutsch-isländischer Flagge?

Schon am Dienstag reiste der Großteil der isländischen Delegation nach Cuxhaven, um sich auf die kommenden Tage vorzubereiten. Clubsekretärin Carina Homann und Spielführer Patrick Schreiber wurden kurzerhand abends zum Essen mit eingeladen – und auch wenn vor allem das isländische Lamm köstlich war, liegt keine Bestechung vor ;-)

Die typische Vatertagstour wurde dann am Donnerstag auf unserer 18-Loch-Anlage abgehalten, natürlich mit obligatorischem Catering Cart für feste und flüssige Nahrung. Der Erlös aus den Spenden in Höhe von €, die Jugendwartin Kerstin Janson und Jugendmitglied Maya Schöne einsammelten, ging in die Jugendkasse. Auch wenn die Runde durch den Wind recht anspruchsvoll zu spielen und vor allem kalt war, tat dies dem Spaß keinen Abbruch. In bunt gemischten Flights waren insgesamt 68 Golfende als 2er Scramble unterwegs. Dabei lieferte das dynamische Duo Janson/Schreiber mit 71 Bruttoschlägen einen phänomenalen 1. Platz ab und schlug nur knapp die isländische (Flight)Konkurrenz Gunnarsson/Gunnarson (72 Schläge). In den Nettoklassen sicherten sich dann sowohl Seemann/Dischereitt (64 Schläge) und Wojcziechowsky/Künnmann (65 Schläge) (jeweils 1. Platz), Adalsteinsson/Sigmundsson (66 Schläge) und Gunnarsson/Gunnarson (69 Schläge) (jeweils 2. Platz) wie auch Popall/Popall (69 Schläge) und Smárason/Kristjánsdóttir (69 Schläge) (jeweils 3. Platz) Gutscheine für unsere Clubgastronomie.

Nach der Kennenlernphase und einem entspannten Abend in der Gastronomie hieß es am Freitag Island gegen Deutschland im Matchplay! Insgesamt 34 Golfende traten im direkten Vergleich auf der front nine gegeneinander an. Das Ergebnis wurde dann ausgerechnet von Anna und dem besten Spieler unseres Clubs, Helgi, selbst entschieden – die aufgrund ihres Wohnsitzes für Deutschland gespielt und gewonnen haben. Teamcaptain GER Patrick Schreiber schmiss dann anstatt von Einzelpreisen eine Lokalrunde für alle Teilnehmenden, egal, wie die Einzelpartien ausgingen.

Samstag ging es dann nicht um die Wurst, aber um den Fisch. Wie schon im letzten Jahr waren die Preise der Island Trophy gesponsorte Meeresköstlichkeiten von DFFU und ROYAL GREENLAND in rauen Mengen, Gutscheine von METSCHER, HOLGER PFEIFF und dem LEUCHTFEUER, für die sogar ein Transportbollerwagen herhalten musste.

Ganze 70 Golfende konkurrierten dann auf der handicaprelevanten 18-Loch-Runde um einen der vielfältigen Preise. Bei angenehmem Wetter und (endlich!) auch Sonnenschein kam auch am dritten Tag der Spaß nicht zu kurz.

Im Brutto gab es wenig überraschende Namen: Sabine Scheer landete mit 89 Schlägen bei den Damen und Christopher Janson mit 79 Schlägen bei den Herren auf Platz 1.Alfred Anna Helgi

In der Nettoklasse bis HCP-I 17,4 waren auch bekannte Namen dabei:

1. Platz: Peter Kentzler (68 Schläge)

2. Platz: Bernhard Venhofen (68 Schläge, neuer HCP-I 11,8)

3. Platz: Volker Kirsten (68 Schläge)

Die Nettoklasse HCP-I 17,5 bis 25,4 wurde weiblich angeführt:

1. Platz: Kerstin Janson (64 Schläge, neuer HCP-I 22,6)

2. Platz: Petra Metscher (67 Schläge, neuer HCP-I 17,8)Gehngter

3. Platz: Jens Nickel (70 Schläge)

Der Nachwuchs „dominierte“ dann die Nettoklasse HCP-I 25,5 bis 54,0:

1. Platz: Maya Schöne (56 !!! Schläge, neuer HCP-I 34,5)

2. Platz: Thorsten Künnmann (62 Schläge, neuer HCP-I 32,0)

3. Platz: Eiko Weidhase (64 Schläge, neuer HCP-I 46,0)

Auf isländischer Seite waren die Ergebnisse ähnlich knapp:

1. Brutto Herren: Guðmi Gunnarson (82 Schläge)

1. Brutto Damen: Sara Jóhannsdóttir (105 Schläge)

LTCM0442Netto bis HCP-I 23,0:

1. Platz: Haraldur Grétarsson (73 Schläge)

2. Platz: Einar Gunnarsson (74 Schläge)

Netto ab HCP-I 23,1:

1. Platz: Alfreð Gíslason (65 Schläge, neuer HCP-I 46,4)

2. Platz: Óskar Sigmundsson (66 Schläge)

Das größte Glück beim Sonderlospreis hatte Udo Naruga, der sich über eine Islandreise  inklusive Golfen, Whalewatching und Restaurantbesuch in Annas und Helgis Heimatstadt Húsavík freuen konnte.

An dieser Stelle auch nochmal ein RIESENDANKESCHÖN an Ína, die Tochter von Anna und Helgi, die sich zur Scorekartenvergabe, zum Kassieren und dann sogar zur Turnierabwicklung für unsere Clubsekretärin Carina Homann ins Büro setzte, damit Carina am Samstag rechtzeitig in Berlin einer Hochzeiteinladung folgen konnte.

Abgerundet wurde ein fantastischer Turniertag mit einem grandiosen Essen in unserer Clubgastronomie, bei dem Frau Muzzicato wieder ein isländisch-italienisches Menü zauberte.

Anna erhält bereits jetzt schon Anfragen von IsländerInnen für die Turnierteilnahme nächstes Jahr und wir freuen uns auf die Weiterführung einer großartigen deutsch-isländischen (Golf)Freundschaft. Vielleicht im nächsten Jahr dann ja auch mit deutscher Delegation auf Island…PreiseScramble SiegerInnenFahnen

SamstagssiegerInnen

Turniere 2022

Martinsgans-Querfeldein

Zum Abschluss der Turniersaison ist es auf der Hohen Klint führt kein Weg an unserem Querfeldeinturnier vorbei - mit 70 Golferinnen und Golfern war es daher auch in diesem Jahr das Turnier mit dem stärksten Teilnehmendenfeld.

Spielführer Patrick Schreiber hatte es sich natürlich nicht nehmen lassen einen eigenen Kurs zu kreieren und konnte einige Male dabei beobachtet werden, wie er in Vorbereitung kreuz und quer über unseren Platz fuhr, um Bahnlängen zu messen, die besten Abschlagspositionen zu finden und interessante Bahnverläufe festzulegen. Die Greenkeeper setzten seinen Plan dann hervorragend um und es ging am Sonntag um 11 Uhr mit Kanonenstart in Viererflights um die Wurst - oder in diesem Fall die Gans, Ente und Pute. Denn traditionell gab es wieder ausschließlich Fleischpreise von Eier Heinssen, die uns seit jeher mit bester regionaler Qualität versorgen.

Gespielt wurde ein Vierer-Auswahldrive, Ausgrenzen gab es nicht und kaum eine der Bahnen hatte etwas mit unserem normalen 18-Loch-Platz zu tun. Schon vor dem Start musste man sich also konzentrieren, um auch am richtigen Starttee anzufangen. "Bahn 1" musste beispielsweise vom Abschlag der Bahn 1 zum Grün der Bahn 17 gespielt werden, um dann "Bahn 2" vom Herrenabschlag der Bahn 18 zum Grün der Bahn 1 zu spielen usw. So gab es doch noch kurz vor Start die ein oder andere Nachfrage im Sekretariat, ob man denn die Scorekarte richtig gelese habe.

Das Wetter hielt sich glücklicherweise einigermaßen und am Ende freuten sich alle über eine spannende und witzige Golfrunde. Die meisten Golfenden belohnten sich selbst im Anschluss mit dem Entenkeulenessen in unserer Clubgastronomie, das inklusive Rotkohl, Rosenkohl und Kartoffeln den Herbst einläutete.

In großer Runde konnte Patrick Schreiber dann vor der Siegerehrung die vergangene Saison revue passieren lassen und einen Ausblick auf die kommende Saison geben, bevor er zusammen mit Carina Homann die verdienten Sieger und Siegerinnen kürte. Dabei war es vor allem im Netto eine unglaublich knappe Entscheidung mit gleich drei schlaggleichen Paarungen.

Das 5. Netto ging dann im Stechen an Kerstin Janson und Dirk Scharpenberg (67 Schläge, Putenunterschenkel), Platz 4 sicherten sich Uwe Glameyer und Jürgen Tomaschewski (67 Schläge, Putenoberschenkel) und Torsten Färber und Sven Kröger landeten auf Platz 3 (67 Schläge, Roasterhähne). Platz 2 ging dann ebenfalls im Stechen an Jens Seemann und Marco Dischereitt (65 Schläge, Flugenten). Fast schon uneinholbar waren allerdings Michael Nonnast und Dirk Hering. die sich mit unglaublichen 53 Nettoschlägen den 1. Platz erkämpft hatten (halbe Gänse).

Im Brutto war es dann doch deutlicher und Patrick Schreiber hatte fast ein schlechtes Gewissen - denn er selbst landete mit Partner Christopher Janson und 71 Bruttoschlägen auf Platz 1 (halbe Gänse).

In geselliger Runde wurde dann noch der Abend in der Clubgastronomie verbracht und über verpatzte 30cm-eagle-putts, Glücksschläge und Ideen für den nächstjährigen Kurs zu fachsimpeln.

2022MartinsgansSiegerInnen

Preis des Präsidenten

Nach einer Terminverschiebung freuten sich 49 Golfende am 11.09. auf das Turnier unseres Präsidenten Norbert Plambeck. Die 18-Loch-Runde wurde als Einzel, Stableford gespielt und lockte wie im letzten Jahr mit einer Einladung zu Halfwayverpflegung und anschließendem Buffet.

Das Wetter spielte mit und so konnte ab 11 Uhr von Bahn 1 und 10 in eine schöne Golfrunde gestartet werden. Eher untypisch waren die Sonderpreise longest drive und nearest-to-the-pin auf den vorderen Neun und so kamen die belegten Brötchen, Kaffee und Tee bei der Halbrundenverpflegung gerade recht.

Wirklich gefreut haben sich dann aber alle auf das gemeinsame Essen im Anschluss, dass durch Familie Muzzicato wie immer mit vielfältigen Leckereien vorbereitet wurde. Bevor aber zugeschlagen werden konnte, wurden noch die Siegerinnen und Sieger gekürt:

Am weitesten abgeschlagen an Bahn 6 hatten Wolfgang Görtz (197,7 m) und Carola Jahn-Schüßler (160 m). An Bahn 2 lagen Bernhard Claus Müller (4,86 m) und Bärbel Raseck (8,75 m) am nächsten zum Loch.

In der HCP-I-Klasse 24,1 bis -- konnten Petra Wolf (37 Punkte, 3. Netto), Helgi Helgason (38 Punkte, 2. Netto) und Elke Cordts-Müller (39 Punkte, 1. Netto) nicht nur mit ihren Punkten, sondern auch drei der sechs Unterspielungen in dieser Klasse für sich beanspruchen.

In der HCP-I-Klasse bis 24,0 gab es dann gleich 10 Unterspielungen, aber nur Udo Naroga (40 Punkte, 3. Netto), Marco Dischereitt (40 Punkte, 2. Netto) und Carola Jahn-Schüßler (41 Punkte, 1. Netto) spielten sich in die Preise.

Das Brutto der Herren war eine relative klare Sache: Christopher Janson setzte sich mit 26 Punkten vor Hajo Brikey mit 22 Punkten.

Bei den Damen war es etwas knapper: Christa Lüken landete mit 16 Punkten auf Platz 1 vor Gisela Lange aus Worpsede mit 14 Punkten.

LosfeeUnd weil Norbert Plambeck zu gut weiß, wie es ist, am Ende der Tabelle keinen Preis zu bekommen, hatte er für 10 Golfende mit nicht ganz so guten Ergebnissen unseren golfplatzeigenen Honig als Trostpflaster mitgebracht.

Der heimliche Star war dann allerdings Hans-Peter Behn, der sich als Losfee bereit erklärt hatte, den Zusatzpreis "Wasserball an Loch 2" auszulosen - alle, die an Loch 2 in einen der Teiche gespielt hatten, landeten in einem Lostopf und und sich dabei natürlich in ordnungsgemäße Verkleidung warf. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Hans-Peter, der nicht eine Sekunde zögerte, als wir mit Perücke und Feenflügeln auf ihn zukamen!

Natürlich auch ein großes Dankeschön auch an unseren Präsidenten Norbert Plambeck für ein schönes Turnier, die Einladung zum Essen und den Getränken.

 alle

2. Preis der Ehrenmitglieder

Auch in diesem Jahr haben es sich unsere Ehrenmitglieder Hans-Peter Behn, Werner Lüken und Johannes Schmidt nicht nehmen lassen ihr Turnier „Preis der Ehrenmitglieder“ auszurichten. So ging es am Sonntag, 21.08.2022, für 60 Teilnehmende auf die 18-Loch-Loch-Runde, die als Einzel, Stableford handicaprelevant gespielt wurde. In die Wertung kamen dann allerdings nur 9 Loch, die im Vorfeld von einem Ehrengast auf einer Scorekarte eingetragen und in einem versiegelten Brief im Sekretariat sicher hinterlegt wurden.

Nachdem Werner Lüken und Johannes Schmidt ab 11 Uhr alle Teilnehmenden von Tee 1 und 10Ansprache Rudolf auf die Runde geschickt hatten, gab es natürlich auch dieses Mal wieder eine tolle Halfwayverpflegung durch die Familie Muzzicato und ein großes Buffet im Anschluss an das Turnier für alle Teilnehmenden. Dabei erfolgte dann auch die Verkündung der blind holes, die von Rudolf Hildebrand als ältestes aktiv golfspielendes Mitglied ausgelost worden waren. Mit seinen 94 Jahren kann Rudolf auf ein abwechslungreiches Leben zurückblicken, das er 16 Jahre lang in Peru als Landwirt verbracht hat, um dann nach Cuxhaven zurückzukehren und nach wie vor auf der Hohen Klint Golf zu spielen.

Da das Wetter sich noch hielt, wurden die Tische mit den Preisen kurzerhand vorsichtig nach draußen getragen, um auf der Terrasse die Siegerehrung abzuhalten. Die Stimmung war von Anfang an ausgelassen und fröhlich – genau wie von den Organisatoren für dieses Turnier geplant. Der Spaß sollte im Vordergrund stehen. Daher wurde auch bei der Siegerehrung ein eher unkonventioneller Weg eingeschlagen: begonnen wurde nicht wie sonst „von hinten“, sondern mit den 1. Plätzen. Die Gewinne durften dann selbst aus der Fülle der verschiedenen Preise mit dem Überthema Sommer ausgesucht werden. Petra Behn und Christa Lüken hatten das ganze Jahr über immer wieder eingekauft für das Turnier und von Aperitivos inkl. Gläsern, Etagèren und Grillbesteck über Getränkespender und Picknickdecken bis zu Salatschüsseln und Schlägerhauben war alles dabei.

Anfang SiegerehrungBeginnen durften dann die Sonderpreise. Am nächsten zum Loch auf Bahn 12 lagen Elfriede Sunkemat mit 5,05 m und Thomas „Rory“ Rohrmüller mit 0,54 m. Den weitesten Abschlag auf Bahn 4 hatten Barbara Busch mit 185 m und Christopher Janson mit 255 m.

Besonders gut gespielt auf den Löchern 2, 5, 7, 8, 10, 11, 13, 15 und 18 hatten:

Brutto Damen: Ute Makurat (12 Punkte) und Sabine Scheer (12)

Brutto Herren: Martin Schöne (13) und Christopher Janson (13)

Nettoklasse -18,4: Andreas Ruffer (22), Kai Popall (21) Tanja Grefe-Totz (18) und Peter Kentzler (17)

Nettoklasse 18,5-23,8: Wolfgang Makurat (24), Carola Jahn-Schüßler (21), Elfriede Sunkemat (20) und Hans-Jürgen Sunkemat (19)

Nettoklasse 23,9-26,5: Ute Meergans (27), Knut Plischke (24, Worpswede), Petra Weis (22) und Michael Nonnast (21)

Nettoklasse 26,6- --: Petra Wolf (22), Mike Ehlers (21), Magda Tiedemann (20) und Andreas Müntze (19)

Einen Sonderpreis erspielte sich Maya Schöne als Jugendliche, die auf 18 Loch 40 Nettopunkte erspielte und auf den blind holes 18. Da es bei der Blind-Hole-Wertung natürlich auch immer um Glück geht, gab es wieder die Preise für die Pechvögel des Tages - die auf den nicht ausgelosten 9 Loch sehr viel besser gespielt hatten.  Diese erhielten Irmtraud Bammann und Ralph Lautz.

Wir sagen DANKE an die Ehrenmitglieder und ihre Frauen für das wunderbare Turnier und die spontane Einladung aller Teilnehmenden auf ein Getränk.

alle

25. LIONS CUP

KGC-Mitglied und Lions-Club-Golfbeauftragter Carsten Haake lud ein und 54 Golfende folgten - im Jubiläumsjahr des Lionsturniers auf der Hohen Klint konnte sich das Startfeld also sehen lassen. Dabei geht es bei dem Turnier natürlich nicht nur ums Golfen, sondern auch um das Spendensammeln für den guten Zweck.

Und nach der freundlichen Übernahme der IsländerInnen bei der Island Trophy, freuten wir uns diesmal über vier holländische Gäste aus dem Lionsclub mit dem klangvollen Namen Appingedam-Delfzijl.

Charmant und redegewandt wie immer moderierte dann KGC- und Lions-Club-Mitglied Carsten Haake die Siegerehrung. Allen voran die Sonderpreise longest drive und nearest-to-the-pin sorgten für Freude und viel Gelächter - diese wurden nämlich ausgelost. Clubsekretärin Carina Homann hatte schlichtweg vergessen, den Greenkeepern die nötigen Schilder, Bänder und Aufsteller am Vortag rauszulegen und fungierte daher als Losfee. So wurde durch Haakes unnachahmliche Art die Verlosung zum Highlight und im Nachhinein gefordert, die Sonderpreise doch lieber immer so zu vergeben.

In drei Nettoklassen wurden dann je 5 Preise vergeben:

HCP-I 25,5 bis --:

1. Evert Veldermann (67 Schläge), 2. Petra Wolf (70), 3. Holger Laas (71), 4. Bernhard Claus Müller (72), 5. Joachim Donner (73)

HCP-I 15,4 bis 25,4:

1. Bärbel Raseck (66), 2. Elfie Sunkemat (67), 3. Uwe Glameyer (69), 4. Gundula Klothmann (73), 5. Ute Makurat (73)

HCP-I bis 15,3:

1. Kai Popall (64), 2. Peter Kentzler (70), 3. Bernhard Venhofen (71), 4. Klaus-Uwe Lucht (72), 5. Christopher Janson (74)

Brutto waren Sabine Scheer (82 Schläge) und Gerrit Mohr (78) erfolgreich.

Wir bedanken uns bei den Lions und den Golfenden für einen gelungenen Tag!

Lions Turnier

22. SHD Cup

Traditionell findet am ersten Sonntag im Juli der Strandhotel-Duhnen-Cup statt und auch dieses Jahr sollte keine Ausnahme bilden.

66 hochmotivierte Teilnehmende, die sich teilweise während Auslandsaufenthalten für das Turnier angemeldet hatten, starteten am 03.07. also nach Begrüßung von Annette Kamp wieder auf die 18-Loch-Runde. Das Wetter war windig aber sonnig und bot beste Voraussetzungen für ein gelungenes handicaprelevantes Turnier.

Die ersten neun Loch wurden dann direkt mit einer Halfwayverpflegung belohnt, bei der auch die ersten Fachsimpeleien ausgetauscht wurden. Zu viel durfte aber nicht gegessen werden, damit Platz für das "Golfküsten Buffet" blieb, das wie jedes Jahr mit kleinen und großen Köstlichkeiten aufwartete.Annette Kristian Norbert

Nach einem kurzen Grußwort unseres Clubpräsidenten Norbert Plambeck starteten Annette und Kristian Kamp mit der Siegerehrung. Natürlich gab es zahlreiche Preise zu gewinnen; von Gutscheinen für das Restaurant "Vier Jahreszeiten" über das Bistro "Kamp's" und Beautygutschein bis hin zur Übernachtung im Doppelzimmer Superior.

Freuen durften sich darüber diesmal:

Sabine Scheer (1. Brutto Damen, 22 Punkte) und Christopher Janson (1. Brutto Herren, 27 Punkte) - letzterer ließ Annette Kamp dann noch ein wenig sentimental werden, als er sagte, dass er trotz dicker Erkältung auf keinen Fall auf ihr Turnier verzichten wollte.

Volker Kirsten (1. Netto, 38 Punkte) und Peter Kentzler (2. Netto, 38 Punkte) in der HCP-I-Klasse bis 17,3

Thomas Lineal (1. netto, 42 Punkte) und Marco Dischereitt (2. Netto, 39 Punkte) in der HCP-I-Klasse von 17,4 bis 25,5

Michael Beier (1. Netto, 44 Punkte) und Anette Schuster (2. Netto, 40 Punkte) - wobei ersterer bis zum Schluss gar nicht fassen konnte, dass er tatsächlich etwas gewonnen hat.

Die Sonderpreise gingen an Tanja Grefe-Totz (nearest-to-the-pin, 11 m), Michael Galinski (nearest-to-the-pin, 3,99 m), Gisela Miescke (longest drive 150,50 m) und Patrick Schreiber (longest drive, 260 m).

Als Krönung des Abends kündigten Annette und Kristian an, dass sie auch 2023 wieder den SHD Cup auf der Hohen Klint ausrichten werden - Vorfreude ist ja bekanntlich die beste Freude.

Wir danken Euch für den gelungenen Tag und freuen uns schon auf's nächste Jahr!

alle

JugendCup Bremen und Umzu

CartAm 25. Juni hatten wir zum 3. Mal ein Turnier aus der Jugend Cup Serie auf unserer Anlage zu Gast.

Die private Initiative von ca. 25 Clubs aus der Region rund um Bremen bietet den jüngeren Golfenden mit Clubvorgabe eine Gelegenheit, sich mit Gleichaltrigen in einem handicaprelevanten Turnier auf den verschiedenen Golfplätzen zu messen und „Turnierluft“ zu schnuppern.

Leider mussten krankheitsbedingt einige Teilnehmer kurzfristig absagen und wir wünschen an dieser Stelle allen noch einmal gute Besserung! Trotzdem kamen rund 30 Kinder und Jugendliche aus 10 Clubs mit Betreuenden und Eltern angereist, um zusammen mit 4 unserer eigenen Mitglieder entweder 9 oder 18 Loch zu spielen. Unser Trainer Klaus Schreiner schickte ab 11 Uhr alle flights als Starter auf die Runde, Dieter Henze (Jugendwart Bremer Schweiz) besetzte die Scoring Area, in der die Scorekarten vor dem Abgeben verglichen wurden und unsere Jugendwartin Kerstin Janson fuhr mit einem Catering Cart über den Platz und versorgte alle mit ausreichend Getränken und snacks. Vor allem das war bei dem doch recht sonnigen und warmen Tag sehr willkommen.Hannah Krille

Ergebnisse 18 Loch Turnier: HCP-I bis 36,0:

Christopher Janson (31 Bruttopunkte) KGC

Hannah van Koten (27 Bruttopunkte) Oldenburgischer GC

Lia Bessen (44 Nettopunkte) GC Gut Hainmühlen

Tim Ruhland (42 Nettopunkte) GC Bremer Schweiz

Viola Foot (39 Nettopunkte) GC Gut Hainmühlen

Nearest to the pin an Bahn 8 Christopher Janson (4,43 m) und Hannah von Koten (6,55 m). Longest Drive an Bahn 18 Tim Ruhland (205 m) und wieder Hannah von Koten (202,50 m).Maya

Ergebnisse 9 Loch Turnier: Netto HCP 36,1 bis--

Maya Schöne (26 Nettopunkte) KGC

Keno Lohmann (23 Nettopunkte) GC Oberneuland

Laura-Sophie Hettwer (22 Punkte) Club zur Vahr

Nearest to the pin (2. Schlag):  Maya Schöne (1,63 m) und Christopher David Radtke (1,03 m)

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnerinnen und Gewinnern und ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, die zum Gelingen dieses tollen Golftages beigetragen haben!

alle

PNE Hohe Klint Open

Bereits zum achten Mal durften wir am Samstag, 18.06.2022, Tanja Grefe-Totz und „ihr“ Turnier, die PNE Hohe Klint Open, bei uns auf dem Platz begrüßen. Bei bestem Golfwetter freuten sich insgesamt 54 Teilnehmende auf die handicaprelevante 18-Loch-Runde – oder aber vor allem auf die Halfwayverpflegung durch unsere Clubgastronomie nach 9 Loch. Wie jedes Jahr begrüßte Tanja Grefe-Totz alle Spielenden persönlich mit einem kleinen Geschenk, bevor sie sich selbst auf die Runde begab.

 Am Ende wartete dann nicht nur ein leckeres Grillbuffet, das mit Unterstützung von Michi Totz am Grill schon Tradition geworden ist, sondern auch die Siegerehrung.Hajo Tanja

Über Gutscheine für Gastronomie und ProShop freuten sich diesmal:

Brutto Damen: Sabine Scheer (20 Punkte), Nicola Derichs (18 Punkte)

Jrgen TanjaBrutto Herren: Volker Kirsten (22 Punkte), Hans-Jürgen Brikey (20 Punkte)

Nettoklasse bis 19,0: Hartmut Wandtke (39 Punkte), Hermes Wördemann (36 Punkte), Andreas Ruffer (36 Punkte)

Nettoklasse 19,1 bis 26,9: Johannes Schmidt (35 Punkte), Stefan Dietze (35 Punkte), Sabine Schmidt (33 Punkte)

Nettoklasse 27 bis 54: Ludwig Stein (42 Punkte), Jürgen Tomaschewski (41 Punkte), Frank Wojcziechowsky (38 Punkte)

Longest drive: Detlef Schumacher (201 m), Ute Makurat (162 m); Nearest-to-the-pin: Hajo Brikey (3,81 m)Tanja Ludwig

 

Den Gutschein für nearest-to-the-pin der Damen spendete Tanja Grefe-Totz spontan an Klaus Schreiner, um die Kinder und Jugendlichen im Training auf ein Getränk einzuladen.

Zudem gab es noch ein weiteres, sehr gutes und daher erwähnenswertes Ergebnis, das leider nicht zählte, da es die Gastgeberin selbst spielte: Tanja Grefe-Totz hätte eigentlich mit ihren 38 Nettopunkten in ihrer Klasse den zweiten Platz belegt, spielte aber natürlich außer Konkurrenz.

Auch die Greenkeeper und das Sekretariat konnten sich als Dank für die tolle Platz- und Turniervorbereitung über Gutscheine freuen.

Ein insgesamt gelungener Tag wurde dann in gemütlicher Runde auf der Clubterrasse beendet. Wir bedanken uns bei Tanja Grefe-Totz und freuen uns auf das nächste Jahr mit diesem tollen Turnier!

Siegerfoto

Greenkeeperturnier sponsored bysolar

Das Greenkeeperturnier sponsored durch die BYSOLAR Brikey GmbH am Sonntag, den 12.06.2022, war dieses Jahr genau das, nämlich sonnig. Die 48 Teilnehmer starteten unter besten Voraussetzungen auf die handicap-relevante 18-Loch-Runde, die Hajo Brikey mit einer kleinen Halfwayverpflegung durch die Club -Gastronomie noch mehr versüßte. Auch in diesem Jahr gab es im Anschluss an das Turnier ein gemeinsames Spanferkelessen mit Beilagen und danach Vanilleeis mit Erdbeeren, das die Mehrheit auf der Terrasse genießen konnte.

Bei der Siegerehrung konnte der Sponsor Hajo Brikey, der zugleich Platzbeauftragter im Club ist, nicht nur tolle Ergebnisse verkünden, sondern auch von dem neuen Schwalbenhotel der Jägerschaft an Bahn 11, der Erweiterung des Greenkeepingteams um eine neue Kraft und den sehr guten Platzverhältnissen berichten.

Richtig ausgenutzt haben diese vor allem die Sieger und Siegerinnen:

1. Brutto Damen:             Sabine Scheer (21 Punkte)

1. Brutto Herren:             Alexander Zengerle (26 Punkte)

Nettopreise:

Hcp-Index bis 18,3:         

Nettoränge:                      1. Volker Kirsten (42 Punkte)

                                           2. Manwoo Lee (40 Punkte)

                                           3. Patrick Schreiber (35 Punkte)

                                           4. Petra Metscher (34 Punkte)

                                           5. Axel Hensch (34 Punkte)

Hcp-Index 22,1-54:         

Nettoränge:                      1. Elke Cordts-Müller (40 Punkte)

                                           2. Cornelia Petschull (36 Punkte)

                                           3. Olaf Mauermann (35 Punkte)

                                           4. Sabine Ehard (35 Punkte)

                                           5. Bernhard Claus Müller (35 Punkte)

Beim Nearest-to-the-pin an Bahn 2 landeten Sabine Ehard und Kai Popall, der beinahe ein Hole-in-one gespielt hätte, am nächsten zum Loch: Die weitesten Abschläge (Longest-Drive) schlugen auf der Bahn 6 Petra Metscher und Patrick Schreiber.

Wie jedes Jahr gab es neben Gutscheinen für die Clubgastronomie und den ProShop auch wieder tolle solarbetriebene Dinge zu gewinnen; dieses Mal Rucksäcke mit integriertem Solarmodul mit Ladecontroller und passender Akku-Powerbank.

Auch das Sekretariat, dass das Turnier mit dem Sponsor koordiniert hat, konnte sich über Gutscheine für die Gastronomie als Dankeschön freuen.

alle

Kugelbake-Cup: BHV gg CUX

Dieses Jahr sind wieder 38 Golferinnen und Golfer aus unserem Club am Pfingstmontag im Teammatch gegeneinander angetreten, um zu sehen wer dieses Mal die Trophäe für sich gewinnen kann. Nachdem im letztem Jahr die Cuxhavener das Match gewonnen haben, waren die Bremerhavener hoch motiviert im diesjährigen Match den Spieß umzudrehen. Auch vom schlechtem Wetter zu Beginn des Turniers hat sich keiner unterkriegen lassen und sein Bestes gegeben. Selbst als Freunde in diesem Match zu Gegnern wurden, hat jeder einander unterstützt und angespornt. So kam es auch dazu, als Elke Cordts-Müller und Helgi Helgason zurückkamen, Frau Cordts-Müller berichtete, das sie noch nie so schnell 18 Loch gespielt hätte und Herr Helgason ein derartiges Tempo an den Tag legte, dass sie Schwierigkeiten hatte mitzuhalten. Nach ihnen kam Flight nach Flight und gab sich förmlich die Klinke in die Hand. Selbst unser Pro, der freundlicherweise an diesem Tag augeholfen hat, war beeindruckt, als Bernhard Venhofen mit einem Nettoergebnis von 43 Punkten zurückkam.

Auch die anderen Ergebnisse konnten sich sehenlassen:

Brutto Damen:

Nicola Derichs (18 Punkte)

Brutto Herren:

Gerrit Mohr (25 Punkte)

Netto HCP bis 17,8:

2. Kai Popall (36 Punkte)

1. Bernhard Venhofen (43 Punkte)

Netto HCP 17,9 bis --:

2. Elke Cordts-Müller (37 Punkte)

1. Tanja Grefe-Totz (38 Punkte)

Jene Spieler konnten sich über tolle Preise freuen, die aus einer je nach Preisgruppe verschieden großen Kugelbake und zusätzlichen Preisen aus dem ProShop bestanden. Trotz solch tollen Ergebnissen hat Cuxhaven nur ganz knapp mit 9,5 zu 8,5 gegen Bremerhaven gewonnen. 

 

Kugelbake Cup BHV gg CUX 2022

CATERING CART STATT BOLLERWAGEN

Lustige Horden mit Bollerwagen und Bierkisten unterwegs und wir kämpfen, um unseren Handicap-Index zu spielen, sollte es Vatertag 2022 nicht sein. Ein lustiges Beisammensein, in lockerer Runde mit dem ein oder anderen Getränk in der Bag und einem 2er Teamwettstreit war die Idee die Martin Schöne und Kerstin Janson bei der Gestaltung des Wettspielkalenders hatten.

Catering CartStrahlender Sonnenschein, 20 Grad, laues Lüftchen wären wünschenswert gewesen – hatten wir dann am Donnerstag, 26.05.2022, bei unserem Vatertagsturnier aber leider nicht. Dafür keinen Regen, gute Laune und ein Catering Cart, dass Snacks und Getränke auf der 18-Loch-Runde anbot, um Geld für die Jugendkasse zu sammeln. Jugendwartin Kerstin Janson und Silke Schöne sattelten ein Cart mit Bier, Prosecco, Cocktails, Softgetränken, Kaffee (von unserer Gastronomie gespendet!), selbstgebackenen Muffins, verschiedenen Käsespießen und Süßigkeiten und drehten ihre Runden über den Platz. Feste Preise gab es nicht, alle durften geben, wie viel sie mochten. Dabei waren alle Teilnehmenden sehr großzügig und es kamen insgesamt unglaubliche 507€ zusammen! Vielen Dank nochmal an alle, für dieses großartige Ergebnis und die tolle Unterstützung unserer Kinder- und Jugendarbeit.party flight

Golf gespielt wurde aber natürlich auch: die 44 Golfende starteten ab 11:00 Uhr in den 2er Scramble, bei dem 2 Spieler immer ein Team bildeten und beide von der Lage des besseren Balls aus weiterspielten.

Und auch wenn es bei dem nicht-handicaprelevanten Turnier vorrangig um das Miteinander und den Spaß ging, gab es natürlich was zu gewinnen: zu allererst zu nennen ist dabei unser „Partyflight“ Janson/Schreiber-Dischereitt/Vidal Margaca, der so viel Spaß (und Bier?) auf den ersten Neun hatte, dass die dafür benötigten 3 Stunden für sie wie im Flug vergingen. Auf den zweiten Neun legten sie dann aber tempomäßig zu und erreichten das Grillbuffet, noch kurz vor dem vollständigem Verzehr. Janson/Schreiber sicherten sich zusätzlich zum letzten Kotelett auch noch das 1. Brutto mit 35 Bruttopunkten. Auf Platz 2 folgten Wördemann/Peter mit 28 Bruttopunkten.

In der ersten Nettoklasse bis HCP-I 53,0 hätten die beiden Teams auch vorn mitgespielt, machten dann aber Platz für Thiele/Popall (1. Netto, 39 Punkte) und Dischereitt/Vidal Margaca (2. Netto, 38 Punkte). Ab HCP-I 53,1 garantierte Maya Schöne ihrem Vater Martin nach 41 Golfjahren die erste Runde unter 80 und die beiden belegten mit 42 Nettopunkten Platz 1. Platz 2 ging mit 38 Punkten an Kirsten/Kinscher. Auch die beiden besten Paarungen von hinten konnten sich über einen kleinen Trostpres freuen.

Patrick Christopher Carina

Kai Carina MarcMartin Carina MayaMarco Carina Silvio

 

 

 

 

 

 

Anschließend konnten sich alle auf ein kleines Grillbuffet in unserer Gastronomie freuen, da Gigi mit familiärer Unterstützung seine erkrankten Eltern würdig vertrat und Kerstins Mann Dirk tatkräftig am Grill unterstützte. Auch hier noch einmal vielen lieben Dank an euch, dass ihr das möglich gemacht habt!Silke Kerstin

Nach dem vielem positiven Feedback, dem sportlichem Spiel und der tollen Stimmung bis zum Abend werden wir dieses Turnier bestimmt wiederholen und Catering Cart ist sicherlich nicht das letzte Mal gefahren.

ISLAND TRIFFT CUXLAND AUF DER HOHEN KLINT

Im November 2021 haben Anna Gardarsdóttir und Helgi Helgason die erste Idee gehabt, ein kleines Turnier mit isländischen und deutschen Golfern mit einem Island-Motto zu veranstalten. Denn der Küstengolfclub hat seit einiger Zeit eine stetig wachsende Fraktion an isländischen Golfspieler*innen. Erst war es nur eine kleine „Schnapsidee“ – so haben es die Initiatoren Anna und Helgi betitelt.

Zusammen mit unserem Spielführer Martin Schöne wurde es dann geplant, dabei doch ein wenigFahnen größer und am Ende wurde eine Island Trophy daraus, bei der scherzhaft die „Übernahme“ des Golfclubs durch die IsländerInnen angekündigt wurde. Über Monate haben Anna und Helgi dafür im Familien- und Bekanntenkreis Mitgliederakquise betrieben. 

Am 01. Mai war es dann soweit: zur ersten Island Trophy auf der Hohen Klint wurden die isländischen Flaggen gehisst. Knapp 20 isländische Golfer*innen kamen von überall her angereist und wurden stilecht mit speziell designten Nationalshirts ausgestattet. Sogar das Sekretariat mit einem „I love Iceland“-Shirt bestochen…

So sind insgesamt knapp 80 Golfer*innen in deutsch-isländischen Flights auf die Runde gegangen. Wetter und Stimmung waren hervorragend, so dass Spaß und Austausch miteinander auf dieser handicaprelevanten 18-Loch-Runde im Vordergrund standen.

Marion Alfred Norbert HelgiBesonders hat sich Helgi über seinen Caddie gefreut: sein alter Jugendfreund und Handballkumpel Alfred Gíslason, aktuell unser Handball-Nationaltrainer, wollte sich diese Premiere nicht entgehen lassen. 

Trotz (oder gerade wegen…?) des relaxten Spaßturniers wurden teils herausragende Ergebnisse erzielt (siehe Ergebnisse unten). 

Anna und Helgi hatten natürlich islandtypische Preise besorgt und die Gastronomiefamilie Muzzicato zauberte aus dem gesponsorten Fisch und Garnelen ein wunderbar leckeres isländisch-italienisches Buffet. Dazu wurde sich angeregt mit den angereisten Gästen unterhalten, was eventuell durch den ein oder anderen isländischen Schnaps begünstigt wurde.

Bei der launigen Siegerehrung konnten Anna, Helgi und Martin bei Teilnehmendenzahl, Ergebnissen und Preisen Superlative verkünden. Zu gewinnen waren kiloweise Kaviar, Garnelen, Fisch, dazu Gutscheine von Metscher und Annas Friseur sowie Logopreise des Küstengolfclubs für unsere isländischen Gäste.

Zusätzlich gab es noch eine Länderwertung Island gegen Deutschland: das dafür gesponserte „red jacket“ blieb dieses Mal in Deutschland und der „german captain“ Kai Popall konnte neben dem Jackett die Ehrentrophäe in Empfang nehmen.  

Nachdem sich Helgi spaßig als „sowieso bester Golfer des Küsten-Golfclubs“ vorgestellt hatte, konnte an folgende Glückliche die isländischen Preise verteilt werden:

Brutto Damen: Sabine Scheer (22 Punkte)alle

Brutto Herren: Christopher Janson (30 Punkte)

Nettoklasse -21,6: Klaus Schreiner (38 Punkte), Patrick Schreiber (38), Bärbel Raseck (38)

Nettoklasse 21,7-33,0: Jens Nickel (49 Punkte), Hans Bönnen (40), Reinhard Weis (39)

Nettoklasse 33,1-PR: Julian Mertig (50 Punkte), Andreas Müntze (48), Marion Reinhold (43 Punkte)

Beste Ergebnis insgesamt hatte dann tatsächlich Helgi erzielt: 

aber mit 60 Nettopunkten (24 Schläge besser als es sein Handicap festlegt(!)), war Helgi Helgason junior der „winner of the day“.

Krönender Abschluß war dann die Verlosung des „Island-Sonderpreises“ mit Whalewatching, freien Golfrunden, Restaurantbesuch und Island-Badeabenteuer rund um Húsavík, die Heimatstadt von Anna und Helgi. Diesen Preis gewann Frank Wojcziechowsky.

Nach langer Feier dieses gelungen Tages liegen für dieses „kleine Turnier“ schon die ersten Anmeldungen für 2023 vor, so dass wir uns alle schon auf die nächste „kleine“ Island-Trophy 2023 freuen!

OSTERVIERER

Besser kann man eigentlich nicht in die Wettspielsaison starten: 18 Grad, Sonne, leichter Wind.

Das erste Turnier unserer Wettspielsaison war am Ostermontag traditionell der Ostervierer mit einem stattlichen Teilnehmendenfeld von 60 Golferinnen und Golfern. Bei hervorragendem Wetter stand vor allem der Spaß im Vordergrund, aber natürlich ging es auch um fantastische Ergebnisse. Diese konnten dann sogar auf unserer Terrasse bei der Siegerehrung verkündet werden, während kalte Getränke und leckeres Essen unserer Clubgastronomie Muzzicato genossen wurden.

Über Gutscheine und eine kleine Osterüberraschung freuen konnten sich:

Netto-HCP ab 44,1:

3. Netto: Anette und Matthias Schuster (40 Punkte)

2. Netto: Elke Cordts-Müller und Bernhard Müller (41 Punkte)

1. Netto: Patrick Schreiber und Christoph Kurlbaum (52 ! Punkte)

Netto-Hcp bis 44,0:

3. Netto: Klaus-Uwe Lucht und Thomas Klothmann (38 Punkte)

2. Netto: Mirko Nemyczuk und Michael Krüger (39 Punkte)

1. Netto: Heike Krüger und Uwe Glameyer (42 Punkte)

In der Bruttowertung:

2. Brutto: Marc Thiele und Kai Popall (23 Punkte)

1. Brutto: Nicola Derichs und Hajo Brikey (23/24 Punkte)

IMG 4768

Turniere 2021

1. PREIS DER EHRENMITGLIEDER

Hans-Peter Behn, Werner Lüken und Johannes Schmidt organisierten am Sonntag, 19.09.2021, ein 18-Loch Einzel, Maximun Score Nettopar+2 inklusive Halfwayverpflegung durch die Familie Muzzicato und anschließendem großen Buffet für alle Teilnehmenden. Dabei ließ die Blind-Hole-Wertung bis zum Schluss noch alle auf einen der zahlreichen Preise hoffen.

62 Teilnehmende begaben sich also hochmotiviert ab 11 Uhr von Tee 1 und 10 auf den Platz - sicher losgeschickt von Werner Lüken und Petra Behn als Starter und Starterin. Dieses Highlight wurde dann zur reichlichen Halfwayverpflegung auch noch mit den ersten Sonnenstrahlen garniert, sodass der guten Stimmung kein Einhalt mehr geboten war. Die „zweiten 9“

Landrat Kai-Uwe Bielefeld fungierte als „Losfee“ für die 9 Löcher, die in die Wertung einflossen und spielte daher genau wie die Ehrenmitglieder das Turnier außer Konkurrenz. Die große Verkündung der blind holes erfolgte während des gemeinsamen Buffets in der Clubgastronomie, welches durch die Familie Muzzicato wieder hervorragend vor- und zubereitet war. So konnte während des Essens noch revue passiert werden lassen, wie man denn überhaupt auf den gewerteten Löchern gespielt hat und ob es so womöglich für eine der zahlreichen Platzierungen gereicht hat.

Denn neben den Sonderpreisen longest drive und nearest-to-the-pin, die je für Damen und Herren ausgeschrieben waren, konnten in vier Nettoklassen je 4 Preise ergattert werden. Brutto konnten sich je die ersten beiden Damen und Herren freuen. Die Preise waren dann generell auch „mal was anderes“: so konnten sich die Siegerinnen und Sieger über Topfpflanzen, Dekokissen, Vasen, Bücher, Cremant de Loire aber auch Gutscheine für ProShop und Clubgastronomie freuen. Die richtige Nutzung der Sonderpreise Hulahoop und Expander zur Verbesserung von Hüftschwung und Oberkörperkraft wurde direkt von Carina Homann und Hans-Peter Behn höchstpersönlich vorgeführt.

Siegreich auf den Löchern 2, 3, 5, 7, 9, 10, 12, 15 und 18 waren:

Brutto Damen: Gundula Klothmann (42) und Petra Metscher (47)

Brutto Herren: Martin Schöne (38) und Kai Popall (42)

Nettoklasse -20,0: Christa Lüken (30), Klaus Plate (32) Michael Witthohn (33) und Peter Kentzler (33)

Nettoklasse 20,1-24-5: Wolfgang Görtz (31), Stefan Dietze (33), Marius Stelzer (33)

Nettoklasse 24,6-28,0: Jan Homann (26), Hans Bönnen (32), Wiebke Biessmann (33) und Bernhard Müller (34)

Nettoklasse 28,1- --: Anna Gardarsdottir (29), Kevin Ebeling (32), Elke Cordts-Müller (32) und Barbara Hensch (32)

Den längsten Abschlag auf Bahn 7 hatten Kai Popall und Britta Nell, die auf Bahn 12 mit 4,06 m auch am nächsten zum Loch lag. Noch näher lag nur Kevin Ebeling, mit unglaublichen 28 Zentimetern. Einen Tapferkeitspreis gab es dann noch für Laura Weißflog und Norbert Trumbach, die einfach Lospech hatten, weil sie auf den nicht ausgelosten Löchern viel besser gespielt hatten. Und damit letztendlich niemand leer ausgeht, wurden alle, die keine Preise bekommen haben, noch auf ein Freigetränk eingeladen und auch das Sekretariat wurde mit Blumensträußen bedacht.

Nach dem obligatorischen Siegerfoto auf dem Putting Grün konnte im Clubhaus noch ein geselliger Abend ausklingen (natürlich unter Einhaltung der Coronaregeln).

Wir bedanken uns ganz herzlich im Namen aller bei unseren Ehrenmitgliedern für das tolle Turnier und freuen uns auf nächstes Jahr!

PREIS DER STADTSPARKASSE CUXHAVEN

Am Samstag, 25.09.2021, wurden 51 Teilnehmende von Florian Voigt-von Ahnen und „seinen“ Azubis der Stadtsparkasse Cuxhaven ab 11 Uhr von Tee 1 und 10 auf die 18 Loch der Hohen Klint geschickt. Natürlich erst nach vorherigem Flightfoto mit dem SSK-Aufsteller und einem Griff in die Obst- und Getränkeauswahl, die als Rundenverpflegung zur Verfügung gestellt wurde. Waren die ersten neun Löcher geschafft, konnte man sich dann bei der reichhaltigen Halfwayverpflegung der Familie Muzzicato nochmals bedienen und womöglich verloren gegangene Lebensgeister wieder wecken. Dabei erkundigte sich Herr Voigt-von Ahnen bei den Einzelnen schon mal nach dem aktuellen Spielstand und ließ sich in die Geheimnisse des Golfspiels einweihen.

Wer dann nach den zweiten neun Loch noch Platz hatte, konnte sich über das vielfältige Buffet der Familie Muzzicato hermachen, zu dem noch eingeladen wurde. Das gemeinsame Essen konnte aufgrund des guten Wetters dann auf der Terrasse eingenommen werden, während Martin Schöne, Spielführer und Stadtsparkassenmitarbeiter, die Siegerehrung durchführte. Hier gab es wie jedes Mal Gutscheine für Gastronomie und ProShop, weil die Stadtsparkasse Wert auf lokale Unterstützung legt. Auch das Startgeld wurde in Gänze den Kindern und der Jugend des KGC gespendet.

Florian Voigt-von Ahnen ließ es sich dann auch nicht nehmen zusammen mit Clubsekretärin Carina Homann im Cart zu Bahn 12 und 6 zu fahren, um die Sonderpreise nearest-to-the-pin und longest drive einzusammeln und auszumessen. Bei den Damen lag Bärbel Raseck mit 4,27m am nächsten zum Loch und Barbara Busch hatte mit 149m den weitesten Abschlag. Bei den Herren gingen diese Preise an Stefan Dietze  (0,55m) und Patrick Schreiber (219,60m).

Freuen konnten sich dann im Brutto bei den Herren Torsten Färber (81) knapp vor Thomas Rohrmüller (83) und Marc Thiele (84), bei den Damen Sabine Scheer (92) vor Barbara Busch (94).

In der Nettohandicapklasse – 18,4 war es genauso knapp wie im Brutto: Marc Thiele (69) sicherte sich Platz 1 vor Manwoo Lee und Peter Kentzler (beide 70). Die Nettohandicapklasse 18,5 – 25,5 entschied Dr. Barbara Busch (69) vor Peter Beißel (72) und Marius Stelzer (73) für sich. Julian Mertig (64) setzte sich gegen Jannes Reese (66) und Jürgen Vehrs (68) in der Nettohandicapklasse 25,6 - -- durch.

Wir bedanken uns bei Florian Voigt-von Ahnen, Mathias Peters und Martin Schöne für die Organisation und Durchführung eines tollen, Golfturniertages mit der Stadtsparkasse Cuxhaven!

7. Hohe Klint Open sponsored by PNE

Tanja Grefe-Totz (PNE AG) wollte sich um die Sonne kümmern - und entschuldigte sich vor der Siegerehrung dafür, dass dies nicht so ganz funktioniert hat. Abgehalten hat es die 48 TeilnehmerInnen am Samstag, den 14. August 2021 trotzdem nicht, zum 7. Mal die Hohe Klint OPEN - sponsored by PNE AG mitzuspielen. Das Sponsoring Turnier des Cuxhavener Windenergie-Unternehmens zählt zu den Highlights der Golfsaison. Wie schon in den letzten Jahren wurden alle TeilnehmerInnen mit PNE-Bällen von Tanja Grefe-Totz persönlich ab 11:00 Uhr auf die Runde geschickt.

Nach 9 Loch wartete dann auch schon die Halfwayverpflegung von Familie Muzzicato, die zu einer kurzen Pause einlud und einigen GolferInnen Schutz vor einem kurzen Schauer bot. Im Anschluss an die 18-Loch-Runde konnten sich dann alle auf das Grillbuffet in der Clubgastronomie freuen. Am Grill unterstützte Michi Totz das Team Muzzicato.

PNE bedankte sich bei Nadine und Carina vom Sekretariat sowie Uwe Varenkamp für die perfekte Turnierorganisation. Das Greenkeeper-Team unterstützte beim Auf- und Abbau der PNE-Werbemittel, auch dafür bedankte sich PNE sehr herzlich mit einem Gutschein für eine kleine Mittagspause in der Clubgastronomie.

Es hat sich also gelohnt mitzumachen - PNE hat auch in diesem Jahr Gutscheine für die Gastronomie bzw. für den Pro-Shop der Hohe Klint gesponsert, um das Clubleben auf der Hohen Klint zu fördern. Siegreich in diesem Jahr waren:

  • Nicola Derichs 25 Bruttopunkte
  • Carola Jahn-Schüßler 12 Bruttopunkte
  • Manwoo Lee 20 Bruttopunkte
  • Kristian Kamp 19 Bruttopunkte

Die Nettopreise wurden in drei Hcp-Klassen unterteilt:

Hcp bis 18,5:                        1. Hermes Wördemann, 2. Hans-Jürgen Brikey, 3. Kai Popall

Hcp 18,6 bis 26,4:               1. Georg Moritz, 2. Jürgen Petschull, 3. Bettina Klöpzig (Lesmona)

Hcp 26,5 bis 54:                  1. Hans-Peter Behn, 2. Hans Bönnen, 3. Elke Cordts-Müller

Die Sonderpreise „Longest-Drive“ wurden von Dr. Barbara Busch und Jens Seemann und „Nearest to the Pin“ von Sylvia Donner-Linneweber und Jürgen Vehrs mit nach Hause genommen.

Natürlich wurden auch die Lucky Looser wieder mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht.

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern und Gewinnerinnen und bis zum nächsten Jahr auf der schönen Hohe Klint.

OFFENE GOLFWOCHE 2021

Am Mittwoch, 21.07.2021, sind wir mit dem „Großen Preis der AMIGO“ in unsere Offene Golfwoche gestartet. Insgesamt 34 Teilnehmer gingen auf die 18-Loch-Runde. Brutto konnten sich Sven Kröger (1./24 Punkte) und Jens-Oliver Knepper vom VcG (2./20 Punkte) - im Papierstechen vor Uwe Perl - über Preise freuen. Das 1.-3. Netto in der Handicapklasse Pro bis 20,6 ging an Klaus Thiele (37 Punkte), Klaus Schreiner (37 Punkte) und Uwe Perl (35 Punkte). In der Handicapklasse 20,7 bis -- waren Kevin Bäse (38 Punkte), Bernhard Müller (34 Punkte) und Johannes Schmidt (34 Punkte) ganz vorne dabei. Johannes Schmidt verdanken wir zudem, dass wir jetzt wissen, dass unsere Maßbänder für nearest-to-the-pin 13,28 Meter lang sind - denn er lag auf Bahn 12 „Band +2m“. Danke, Hansi! Den weitesten Abschlag hatte Jens-Oliver Knepper mit gemessenen 225 Metern an Bahn 6.

Donnerstag folgte dann gleich der „Große Preis der DoDaGo“ mit 20 Teilnehmerinnen. Hier konnte sich Gundula Klothmann mit 15 Punkten das 1. Brutto sichern. Ute Makurat (38 Punkte), Christa Lüken (36 Punkte) und Birgit Martin (35 Punkte) waren in der Netto-Handicapklasse bis 25,4 erfolgreich, genau wie Irmtraud Bamann (33 Punkte), Rita Busch (28 Punkte) und Petra Jurczyk (28 Punkte) in der Netto-Handicapklasse 25,5 bis --. Nearest-to-the-pin lag Ute Makurat mit 2,40 Meter, den longest drive hatte Heike Rupietta. Durch die tatkräftige Mithilfe der Spielerinnen in Form von Einsammeln der Sonderpreise, konnte leider keine Länge mehr gemessen werden.

Bei den „Seniors Open“ am Freitag versuchten sich 20 Teilnehmende, in die Preise zu spielen. Das 1. Brutto sicherte sich Matthias Haumersen (21 Punkte). Die Netto-Handicapklasse bis 26,0 dominierte Elfriede Sunkemat mit herausragenden 44 Punkten, gefolgt von Klaus Schreiner (37 Punkte) und Bärbel Kummer (35 Punkte). Auch in der Netto-Handicapklasse 26,1 bis -- konnten sich die Ergebnisse sehen lassen: Marion Niemann (39 Punkte), Herbert Kalverkamp (34 Punkte) und Anette Fethke (33 Punkte) lagen auf den Plätzen 1-3. Nearest-to-the-pin bei den Herren lag Thorsten Meschkat vom GC am Meer 11,79 Meter und bei den Damen - bzw. überhaupt - lag Bärbel Kummer mit 0 Metern (!). Den longest drive der Damen hatte Elfriede Sunkemat, den der Herren Herbert Kalverkamp. Auch hier wurde tatkräftig eingesammelt und es konnte leider nicht mehr gemessen werden.

Besonderes Highlight an dem Tag und eigentlich auch in der ganzen Woche war natürlich das hole-in-one an Bahn 12 von Frau Bärbel Kummer - seit 33 Jahren Mitglied im KGC -, die eine kleine Freudenträne verdrückte und im Anschluss an die Siegerehrung noch alle auf eine Lokalrunde einlud.

Alle Gewinnenden an den drei Turniertagen unter der Woche freuten sich über Champagner in verschiedenen Größen wie auch exklusiv gravierte Hohe-Klint-Champagnergläser.

Samstag spielten dann 49 Teilnehmende um den „Großen Preis der TWG“, der Tourismus-Wirtschafts-Gemeinschaft Cuxhaven. Das 1. Brutto Damen und damit den Greenfeegutschein für 2 inkl. Übernachtung im Hotel „Zum Grünen Walde“ ging an unsere Dauergewinnerin Sabine Scheer (86 Schläge), Tanja Grefe-Totz (93 Schläge) erhielt Champagner und Gläser für den 2. Platz. Gerrit Mohr sicherte sich mit 79 Schläge bei den Herren das 1. Brutto und damit das Cuxhaven-Erlebnis - eine Übernachtung in der Superior-Suite des Havenhostels für 2 Personen, Kristian Kamp (84Schläge) freute sich über den 2. Platz und Champagner und Gläser. Den Hauptpreis der gesamten Woche - das Sylt-Erlebnis mit einer Übernachtung für 2 Personen im Hotel Budersand inkl. Hin- und Rückfahrt mit dem Katamaran - in der Netto-Handicapklasse bis 18,9 gewann Jens Sunkemat (64 Schläge), knapp vor Carsten Haake (68 Schläge/Champagner und Gläser) und Hajo Brikey (71 Schläge/Champagner). In der Netto-Handicapklasse 19,0 bis 25,5 ergänzte Nina Mohr (66 Schlägen) mit ihrem 1. Platz und dem Helgoland-Erlebnis (Übernachtung und Hin- und Rückfahrt für 2) den Preis ihres Mannes Gerrit zu einem erholsamen Wochenende, Andreas Schönstein aus der Bremer Schweiz (69 Schläge) erhielt Champagner und Gläser, Christa Lüken (71 Schläge) Champagner. Zuletzt konnte Jan Homann (74 Schläge) die Handicapklasse 25,6 bis -- vor Ute Meergans (74 Schläge/Champagner und Gläser) und Hans Bönnen (75 Schläge/Champagner) gewinnen; sehr zur Freude seiner Frau, unserer Clubsekretärin Carina Homann, die genau wusste, dass ein 200,- €-Gutschein für die Clubgastronomie Muzzicato winkt. Nearest-to-the-pin war bei den Damen Ute Meergans mit 7,24 Meter und bei den Herren Walter Kuchem mit 3,85 Meter auf Bahn 2. Den longest drive auf Bahn 11 hatte bei den Damen Nina Mohr mit unglaublichen 171,30 Meter und bei den Herren Patrick Schreiber mit noch unglaublicheren 251,50 Meter.

Bei den „Hohe Klint Open“ hieß es dann Teamarbeit für die 44 Teilnehmenden - Chapman-Vierer mit Wunschpartner war angesagt. Fast wären auch Uwe Varenkamp und Carina Homann als Team an den Start gegangen, natürlich außer Konkurrenz ob der geballten Golfkraft, machten dann aber dem Familienteam Carsten und Rouven Haake im letzten Moment noch Platz in der Startliste. Das 1. Gesamtbrutto ging dann an Gerrit und Nina Mohr (26/27 Punkte/Champagner und Gläser), knapp vor Martin Schöne und Kristian Kamp (25 Punkte/Champagner) auf Platz 2. Den sonntäglichen Netto-Hauptpreis sicherten sich Emanuel Schiffer und Thomas Klothmann (42 Punkte), die sich über eine gemeinsame Nacht in der Sky Suite des Strandhotels Duhnen freuen. Petra Metscher und Ebba Dahl-Glüsing (42 Punkte) gewannen für das 2. Netto eine Hin- und Rückfahrt inkl. 1 Übernachtung für 2 auf Neuwerk im „Nige Hus“. Hajo Brikey und Hermes Wördemann (41 Punkte) erspielten sich auf Platz 3 Champagner und Gläser, genau wie Sabine und Wolfhard Scheer (41 Punkte) auf Platz 4. Barbara Busch und Sabine Schmidt (41 Punkte) waren mit Platz 5 die letzten in den Preisen und erhielten Champagner. Marion Niemann lag bei den Damen am nächsten zum Loch mit 2,25 Meter und bei den Herren war Routinier Peter Kentzler mit 2,57 Meter vorne. Longest drive der Damen mit 141,10 Meter hatte Sabine Scheer und Gerrit Mohr war mit 225,10 Meter am weiteste bei den Herren.

Sonderpreise gab es an diesem Tag außerdem für Walter Kuchem, Bärbel Raseck, Matthias Schuster und Elfie und Hans-Jürgen Sunkemat, die alle je 72 Loch Golf während der Offenen Golfwoche gespielt haben. Außerdem konnte sich Walter Kuchem zusammen mit seiner Frau Cornelia über die Schenkung des samstäglichen Preises von Sabine Scheer freuen (Greenfee- und Hotelgutschein).

Bei jedem der Turniere versorgte unsere Clubgastronomie der Familie Muzzicato die Teilnehmenden mit einer üppigen und abwechslungsreichen Halfwayverpflegung - von Lachs und Matjes, über belegte Brötchen, Frikadellen und Tomate-Mozzarella-Spießen bis zu Kuchen und Getränken war alles dabei.

Auch das Buffet am Samstag im Anschluss an das Turnier enttäuschte nicht: Quiche, überbackene Auberginen, Linsensalat, Balsamicozwiebel, Fisch, Fleisch und Pfifferlingravioli, Rosmarinkartoffeln, gedünstetes Gemüse und drei Nachtischvariationen trieben die meisten mehr als einmal mit dem Teller zum Nachfüllen. Abgetanzt wurde das Ganze dann direkt mit Hilfe von DJ Uwe, der mit starker Unterstützung von Musikwünschen die Teilnehmenden bis spät abends auf der Tanzfläche hielt.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die diese Woche geplant, realisiert und unterstütz haben: den Sponsoren, den Greenkeepern für die tägliche frühmorgendliche Arbeit, dem Vorstand, dem Sekretariat, Uwe und Sonja Varenkamp, unsren Gästen und Mitgliedern!

21. Strandhotel Duhnen Cup

Bei besten Bedingungen trafen sich am ersten Juli-Sonntag wieder bestens gelaunte GolferInnen auf der gepflegten Anlage des Küsten-Golfclubs „Hohe Klint“ in Oxstedt. Herzlich begrüßt wurden sie von Annette und Kristian Kamp, die namens des KGC bereits zum 21. Mal zum traditionellen Golfturnier, dem „Strandhotel-Duhnen-Cup“ einluden.

KcheDas warme und trockene Sommerwetter sowie der wieder bestens von den fleißigen Greenkeepern vorbereitete 18-Loch-Kurs bescherte den Teilnehmenden optimale Spielverhältnisse. Insbesondere die erst vor Kurzem neu angelegten Spielbahnen 10 und 11 sorgten für eine erhöhte Attraktivität, aber auch Herausforderung, die jedoch gerne von den Spielenden angenommen wurde.

Das Strandhotel-Team tat gemeinsam mit dem Team der Clubgastronomie ein Übriges dafür, dass nach dem gut fünfstündigen Sportteil eine sehr angenehme Stimmung im fein hergerichteten Clubhaus herrschte. Dank der angenehmen Temperaturen fanden Essen und Siegerehrung schwerpunktmäßig auf der weitläufigen Terrasse und somit stets unter sicheren Bedingungen statt. Bei leckerem „Golfküsten-Buffet“ und schwungvoller Musik (von Pianist Armando Balke) ließ sich hervorragend über die gespielte Runde philosophieren.

Die ersten Plätze der Bruttowertung im vorgabewirksamen Zählspiel nach Stableford belegte bei den Damen Sabine Scheer mit 23 Punkten und bei den Herren Favorit Sven Trulsen mit 27 Punkten. In den drei Handicap-Klassen gewannen die Nettopreise Christopher Janson (40 Pkt., HcpI bis 16,3), Jens Seemann (44 Pkt., HcpI 16,4 bis 23,5) und Jürgen Vehrs (45 Pkt., HcpI 23,6 bis 54). Die beiden integrierten Wettbewerbe „Longest Drive“ (Dr. Barbara Busch und Sven Kröger) sowie „Nearest to the Pin“ (Jutta Schöne und Wolfgang Görtz) wurden mit Gutscheinen von der Strandhotel-Beautyfarm „Bel étage“ und Präsenten vom Duhner „Wattwunder“ ausgezeichnet. SiegfotoBei der ausgiebigen Siegerehrung unterstrich Kristian Kamp die Qualität und Bedeutung der Golfanlage für die Region. Er dankte allen Beteiligten für ihren großenteils ehrenamtlichen Einsatz und hob dabei insbesondere die erst kürzlich fertiggestellte Platzerweiterung um das „Chippodrom“ hervor. Alle Interessierten sollten sich diese attraktive Anlage in durchweg grüner Umgebung einmal ansehen. Auch kündigte er an, im kommenden Jahr den 22. „Strandhotel-Duhnen-Cup“ mit dem KGC zu organisieren. Die schließlich von Annette Kamp überreichten, attraktiven Preise reichten von Gutscheinen für das Restaurant „Vier Jahreszeiten“ und das Bistro „Kamp’s“ bis hin zur Übernachtung im Doppelzimmer Superior mit fantastischem Meerblick.

Da bleibt uns nur zu sagen: Danke, liebe Annette und lieber Kristian. Wir freuen uns auf nächstes Jahr und üben auch die Depeche Mode Liedtexte bis dahin!

Jugendcupserie Bremen und Umzu

Abschlag

Am 26. Juli fand zum 2. Mal ein Turnier aus der Jugend Cup Serie auf unserer Anlage statt.

Die Serie ist eine private Initiative von ca. 25 Clubs aus unserer Region rund um Bremen und soll hauptsächlich auch den jüngeren Kindern und Anfängern mit Clubvorgabe eine Gelegenheit geben, sich mit Gleichaltrigen in einem 9 Loch Turnier auf den verschiedenen Golfplätzen zu messen.

Auch das Turnier über 18 Löcher für Spieler*innen mit einer DGV Vorgabe von 0 -36 findet sehr großen Zuspruch und es ist immer wieder eine Freude, die jungen Golfer und Golferinnen in ihrem freundschaftlichen Umgang untereinander auf der Golfanlage zu erleben. 

Ergebnisse 18 Loch Turnier: HCP 0 - 36,0Abschlag

1. Brutto: Jungen    Andris Dzenis (8,3) GC Oldenburger Land             27 Punkte

2. Brutto:      "          Cedric Gerick (3,8) GC zur Vahr                               25    "

3. Brutto:      "          Nils Lange (14,3) GC "Hohe Klint"                           24    "

1. Brutto Mädchen   Mieke Menken (20,1) GC zur Vahr                        17 Punkte

2. Brutto:      "           Xenia Nürnberger (19,5)       "                                  17     "

1. Netto:   Luca Otten (31,0) GC zur Vahr                                               41 Punkte Putting Green

2. Netto:   Eric Nordenholzer (20,8) GC Bremer Schweiz                     41    "

3. Netto:   Xenia Nürnberger (19,5) GC zur Vahr                                   41    "

Nearest to the pin:           Nils Lange GC " Hohe Klint" Cux.

                                         Hannah van Knoten Oldenburgischer GC

Longest Drive:                 Cedric Gerick GC zur Vahr                               270 m

                                          Anna M. Holsten GC Wümme                         150 mJugend Putting

Ergebnisse 9 Loch Turnier: Netto HCP 36,1 bis--

1. Netto:   Elias Puhlmann (41,0) GC Lilienthal                                             31 Punkte

2. Netto     Aaron Kramer (52,0) GC Bremer Schweiz                                  29    "

3. Netto     Julius Töllner (37,1) GC Bremer Schweiz                                    22    "

Nearest to the pin (2. Schlag):  Viola Foot GC Hainmühlen                                            7,13 m

                                                 Philipp Voigt GC Oldenburger Land                               0,85 m   

Longest Drive:          Aaron Kramer                                                               210 m

                                    Viola Foot                                                                      130 m

Gruppenbild SiegAllen Gewinnern noch einmal Herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön an alle, die zum Gelingen des Turnieres beigetragen haben.

Christa Lüken

Greenkeeperturnier sponsored bysolar

Ein stürmischer Sonntag war angesagt, lange haben wir im Vorfeld gebangt, aber schlussendlich zeigte sich das Wetter gnädig – am 20. Juni konnten wir mit dem ersten Sponsorenturnier ein Stück Normalität im Wettspielkalender einkehren lassen:

Das Greenkeeperturnier sponsored bysolar war mit 39 Teilnehmenden in diesem Jahr das erste wirklich große Turnier auf der Hohen Klint mit anschließendem gemeinsamen Essen. Hajo Brikey hatte eine kleine Halfwayverpflegung durch unsere Gastronomie und abends ein Spanferkel und Beilagen bei Schlichting geordert, auf dass sich alle nach 18 Loch stürzten.

Über Preise in Form von Gutscheinen für die Clubsgastronomie/den ProShop wie verschiedene Sachpreise konnten sich freuen:

1. Brutto Damen:             Sabine Scheer (17 Punkte)

1. Brutto Herren:             Torsten Färber (30 Punkte)

Hcp-Index bis 22,0:          Manwoo Lee (42 Punkte)

                                               Marc Thiele (42 Punkte)

                                               Mirko Nemyczuk (36 Punkte)

                                               Bärbel Raseck (36 Punkte)

Hcp-Index 22,1-54:          Thomas Lineal (43 Punkte)

                                               Birgit Popall (39 Punkte)

                                               Elfie Sunkemat (38 Punkte)

                                               Elke Cordts-Müller (35 Punkte)

Nearest-to-the-pin an Bahn 12 lagen Britta de Boes-Perl und Hans-Jürgen Sunkemat, die weitesten Abschläge an Bahn 7 hatten Tanja Grefe-Totz und Christopher Janson.

Wir sagen DANKE an Hajo und Nicola für den gelungenen Tag und vor allem an das Greenkeeping-Team um Head-Greenkeeper Jürgen Kinski für ihre ganzjährige tolle Arbeit auf unserem Platz!

Team2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.