BAHNBESCHREIBUNGEN

Ab dem 18. April 2021 ist es soweit: unser Platzumbau wird für den Spielbetrieb freigegeben.

Hier können Sie sich einen guten Überblick über unsere 18 Löcher verschaffen: zu jeder Bahn finden Sie hier eine detaillierte Bilddarstellung und die dazu gehörigen Beschreibung der individuellen Herausforderungen.

Viel Spaß beim Spiel!!

BAHN 1: PAR 5, VV 1, 516m (Gelb) / 454m (Blau/Rot)

Bahn 1Mit der schwersten Bahn des Platzes geht es los: mit 516 Metern ist sie auch unsere längste Bahn auf dem Platz.

Der gute Drive muss genau platziert werden, um weder rechts im Wald noch links im "Knick", einem der bei uns im Norden so typischen Baumstreifen, mit dem Ball hängen zu bleiben. Der kluge Spieler spielt also mittig vor den Knick - der risikofreudige Longhitter greift den Knick an.

Es bleiben mehrere, lange Schläge bis zu Grün, die von einem Fairwaybunker rechts und einer Baumgruppe links am Fairway aufgehalten werden könnten.

Beim Grünanspiel ist Vorsicht geboten: ein enger Durchgang zwischen zwei Grünbunkern bewacht die Fahne.
Die Fahnenposition - links oder rechts hinter dem Bunker - sollte beim Schlag zum "Ablegen" des Balles vor dem Grün beachtet werden, um einen guten Anspielwinkel zu bekommen.

BAHN 2: PAR 3, VV 15, 159m (Gelb) / 147m (Rot) / 125m (Blau) bzw. 125m (Gelb/Blau) / 109m (Rot)

Bahn 2Zwei Abschlagvarianten machen die Bahn so interessant:

Die lange Variante bietet einen geraden, trockenen Weg aufs Grün - allerdings gibt es beidseitig seitliche Wasserhindernisse am Grün. Mancher Golfer legt hier vor und geht auf ein sicheres Bogey.

Die kurze Abschlagvariante zwingt zu einem hohen Anspiel über das Wasserhindernis, wenn man mit dem Abschlag auf dem Grün landen will.

BAHN 3: PAR 4, VV 13, 336m (Gelb) / 329m (Blau) / 296m (Rot)

Bahn 3Vom Abschlag lockt gefühlt direkt links die Aus-Grenze, die sich auf der gesamten Länge links der Bahn entlangzieht.
Auf der rechten Seite lauern einige Bäume und ein Fairwaybunker in guter Abschlaglänge.

Der zweite Schlag erfordert echte Präzision: über drei Tannen hinweg schlägt man in eine Waldschneise auf ein recht kleines Grün, das auch noch rechts von einem Bunker verteidigt wird.

Auf der linken Seite ist man schnell mit seinem Ball im Aus...

Bahn 4: Par 4, VV 5, 395m (Gelb) / 343 m (Blau/Rot)

Bahn 4Das längste Par 4 des Platzes, wie an der Schnur gezogen geht es geradeaus. Meist ist die Bahn auch noch mit Gegenwind zu spielen.

Ein Wäldchen rechts und Bunker links in Abschlaglänge machen das Loch nicht leichter. Der zweite, lange Schlag zum Grün muss zwei Grünbunker links und rechts passieren. Slice oder Hook landen durchaus auch mal auf den parallelen Spielbahnen - dann bitte das laute FORE! nicht vergessen!

BAHN 5: PAR 4, VV 9, 338m (Gelb) / 331m (Blau) / 298m (Rot)

Bahn 5Dieses etwas kürzere Par 4 verläuft auf der gesamten Bahnlänge rechts am Wald entlang In einem ca. zehn Meter breiten, aufgeräumten Streifen rechts vom Faiway finden Sie Ihren Ball unter den großen Bäumen gut wieder - noch weiter rechts dann aber nicht mehr und der Provisorische ist Pflicht.

Die Bäume in der Roughzone links sind inzwischen zu echten Hindernissen geworden: ein Draw vom Abschlag beschert Ihnen einen flachen oder ultrahohen Kunstschuss in Richtung Grün, wo noch drei Bunker lauern. Auch dieses Grün ist eher klein und damit insgesamt nicht leicht anzuspielen.

BAHN 6: PAR 5, VV 11, 466m (Gelb) / 444m (Blau) / 408 m (Rot)

Bahn 6Ein relativ kurzes Par 5 mit einer fairen Chance auf ein Par oder sogar ein Birdie. Dazu muss der Abschlag allerdings geradeaus am links gelegenen Wasserhindernis vorbei fliegen und auch Bäume, Bunker und das Rough auf der rechten Seite auslassen.

Ein platzierter zweiter Schlag (Vorsicht: Links verläuft eine Ausgrenze) ermöglicht einen offenen dritten Schlag zum Grün. Dies wird durch zwei Bunker links und rechts gut bewacht.

Der Putt kann besonders bei kurzgesteckter Fahne tückisch sein: dort geht es von der Grünmitte aus gesehen mehr bergab als man es auf den ersten Blick vermutet.

BAHN 7: PAR 4, VV 7, 366m (Gelb) / 325m (Blau/Rot)

Bahn 7Dieses Par 4 als leichtes Dogleg links hat es in sich: der ideale Drive fliegt am linken Fairwayrand entlang hoch über zwei Solitärbäume, um den Weg zum Grün zu verkürzen und den Bunker am rechten Fairwayrand aus dem Spiel zu nehmen.
Ein Schlag in den linken Wald bedeutet allerdings den fast sicheren Ballverlust. Für Fade-Spieler ist das rechte Rough magisch anziehend.

Vor dem Grün beeindruckt die Dreier-Baumgruppe halblinks, die zusammen mit zwei Grünbunkern den Schlag an die Fahne zu einer Herausforderung machen.
Das Grün hängt relativ stark zum Fairway hin, was die Längendosierung der Putts erschwert.

BAHN 8: PAR 3, VV 17, 142m (Gelb) / 136m (Blau) / 130 m (Rot)

Bahn 8Das zweite Par 3 auf unserem Platz erfordert einen hohen Schlag carry auf das Grün, da frontal ein Bunker den Weg versperrt. Ein weiterer Bunker verläuft von der rechten Seite bis hinter das Grün, welches vergleichsweise groß und mit wenig Break geputtet werden kann.

Eine Bahn mit einer guten Par-Chance,wenn man denn das Grün mit dem Abschlag trifft.

Da der 9. Abschlag direkt hinter dem 8.Grün liegt, bitte mit dem Spiel warten, bis der 9. Abschlag frei ist.

BAHN 9: PAR 4, VV 3, 329m (Gelb) / 323m (Blau) / 284m (Rot)

Bahn 9Was für ein Abschlußloch für die "Front nine": ein 90 Grad-Dogleg nach links, das zwei sehr präzise Schläge erfordert, wenn man das Grün "in regulation" erreichen will. Der Abschlag muss gerade in ein enges Fairway fliegen, ohne den Wald links (mit Aus-Grenze) oder rechts zu beachten. Dazu ist auch noch eine präzise Länge nötig (siehe Bild), sonst hat man keinen freien Schlag ins Grün.
Zu lange Drives finden sich im Aus auf der Driving Range.

Für den zweiten Schlag sollte man sich weder von dem großen Grünbunker links noch von dem imposanten Solitärbaum rechts beeindrucken lassen. Vorsicht: hinter dem Grün ist Aus - und der Parkplatz mit Ihrem Auto!
Das Grün ist gefühlt so groß wie ein Handtuch und hat interessante, nicht gut zu sehende kleine Breaks.

Nicht umsonst ist dieses recht kurze Par 4 das drittschwerste Loch des Platzes.

BAHN 10: PAR 4, VV 12, 323m (Gelb) / 286m (Blau/Rot)

Bahn 10Den Start in die "Back nine" haben wir 2021 neu gestaltet: dieses fantastisch anzusehende, relativ kurze Par 4 erfordert Ihre ganze Aufmerksamkeit.
Hier ist Spielstrategie gefragt: Als Dogleg rechts verläuft es an unserem großen See entlang. Für eine perfekte Ausgangsposition müssen Sie mit dem Abschlag mindestens 120m (Rot) bzw. 160m (Gelb) carry über das Wasser abkürzen- und hier bitte keinen Slice vom Abschlag! Wer zu weit links ist, liegt im Fairwaybunker; zu lange Abschläge über den See bestraft links ein Wäldchen.

Ein platzierter zweiter Schlag ist auf dieser Bahn unerläßlich: drei Bunker verteidigen das Grün, das deutlich erhöht liegt und stark onduliert ist.

BAHN 11: PAR 5, VV 4, 489m (Gelb) / 405m (Blau/Rot)

Bahn 11Teil 2 der Neugestaltung 2021: Unsere neue Bahn 11 ist ein langes Dogleg rechts mit einer Spielverbotszone (früher: Biotop) genau in Abschlaglänge rechts.
Ab 200m (Gelb) und 120m (Rot) wird die Spielbahn durch vier strategisch klug positionierte Bunker "ergänzt".

Der zweite Schlag ist für die allermeisten Spieler ein halb blinder Schlag, bei dem rechts zwei weitere Fairwaybunker und eine Penalty-Area locken. Auf diesem zweiten Teil der Spielbahn verläuft linkerhand des Fairways ein Waldstreifen mit einer Aus-Grenze, so dass ein Hook dem Score auch nicht guttut.

Sind diese Hindernisse alle überwunden, ist der Schlag zum Grün relativ leicht machbar. Das Grün ist relativ eben und mit wenig Break zu putten.

Letzter Tip: Den Grünbunker rechts beim Anspiel auf die Fahne besser auslassen.

BAHN 12: PAR 3, VV 18, 131m (Gelb) / 137m (Blau) / 113m (Rot)

Bahn 12Hier an unserem nominell leichtesten Loch ist die Schlägerwahl vom Abschlag entscheidend - und die hängt häufig von den Windverhältnissen ab.

Von einem Wedge bei Rückenwind bis zum vollen Schlag mit dem Holz bei Gegenwind ist hier alles möglich.

Ein Bunker vorne rechts vor dem Grün und einer links vom Grün erschweren das Par, das sonst gut zu spielen ist. Für alle mit Draw- oder Hook-Tendenz: ganz links ist man im Aus...

BAHN 13: PAR 5, VV 6, 488m (Gelb) / 478m (Blau) / 422m (Rot)

Bahn 13Das vierte und letze Par 5 des Platzes ist auch ein 90 Grad-Dogleg nach links: Ein guter Abschlag ist hier die halbe Miete.
Wer seinen Ball gerade in den Knick spielt und den Wald links vom Abschlag (mit Aus-Grenze) auslässt, hat gute Chancen auf einen vernünftigen Score. 
Longhitter kürzen vom Tee gerne links ab, aber Vorsicht: die Bäume sind wirklich hoch und die Ausgrenze am Waldrand schnell im Spiel!

Beim zweiten Schlag lauert ein Fairwaybunker halblinks und das Rough rechts zur Bahn 14 hin. Für den Schlag zum Grün kommen der Grünbunker auf der linken Seite und Solitärbäume rechts ins Spiel.
Das Grün selbst ist mit wenig Breaks gut zu putten.

BAHN 14: PAR 4, VV 10, 361m (Gelb) /320m (Blau/Rot)

Bahn 14Insgesamt drei Fairwaybunker in Abschlaglänge machen es zu einer Herausforderung, den Drive vom Tee bei diesem nach rechts verlaufenden Dogleg ideal im Fairway zu platzieren.
Ein Slice in das Rough rechts führt sofort zu einem provisorischen Ball. Ein Fade in den rechten Fairwaybunker macht den Schlag zum Grün durch die Baumgruppe davor fast unmöglich.
Am Besten zielen Sie vom Abschlag aus auf den einzelnen Baum geradeaus hinter dem Fairway. Ein Draw vom Tee und gerade Bälle, die zu lang sind, finden die schon genannten anderen beiden Fairwaybunker.
Selbst nach guten Abschlägen verbleibt meist ein langer zweiter Schlag zum Grün. Das Rough links wie rechts auf dem Weg zum Grün sollte man meiden (Stichwort: provisorischer Ball).

Ein tiefer Grünbunker links und eine kleine Welle im Grün runden die Bahn ab: ein anspruchsvolles Par 4 - Loch.

BAHN 15: PAR 4, VV 16, 307m (Gelb) / 299m (Blau) / 266m (Rot)

Bahn 15Ein kurzes Par 4 mit einer guten Chance auf ein Par: der Abschlag sollte mittig vor den drei großen Fairwaybunkern platziert werden, die halblinks den Weg zum Grün versperren. Weit nach rechts verzogene Bälle landen im Aus und links lauert das hohe Rough, wobei das Fairway aber sehr breit und einladend ist.

Der meist relativ kurze Schlag zum etwas tiefer liegenden Grün ermöglicht ein präzises Anspiel auf die Fahne. Ansonsten freuen sich wieder zwei tiefe Grünbunker auf Ihren Besuch, die links neben dem Grün und rechts vor dem Grün platziert sind.

BAHN 16: PAR 4, VV 2, 323m (Gelb) / 284m (Blau/Rot)

Bahn 16Die Bahn 16 ist sicherlich eine der spektakulärsten und interessantesten Bahnen auf unserem Golfplatz. Es beginnt mit dem Abschlag: eine imposante Eiche in der Mitte des Fairways weist die Richtung für den Drive. Idealerweise knapp rechts an diesem Baum vorbei fliegt der Ball am besten ca. 200m weit (von Gelb) bzw. 160 m weit (von Rot). Dann wird man mit einem freien ca. 100-120m langen Schlag über den Teich ins Grün belohnt. Ein zu langer Drive landet im Aus und bei einem zu kurzen Abschlag versperrt eine Baumreihe rechts mit imposantem Abschlußbaum den Weg zum Grün.
Hasardeure und Könner kürzen den Abschlag über den rechten Wald ab und versuchen direkt vor den Teich vor dem Grün zu kommen.  

Beim Schlag aufs Grün gilt: am besten das Grün direkt treffen - sonst droht der Teich vor dem Grün und der Wald rund um das Grün. Zu lange Bälle landen in der Penalty Area.

BAHN 17: PAR 3, VV 14, 204m (Gelb) / 176m (Blau/Rot)

Bahn 17Das längste Par 3 - Loch unseres Platzes. Ein Abschlag direkt aufs Grün ist schon eine hervorragende Leistung, da neben der Länge auch noch der Grünbunker links und die Baumgruppe rechts etwas dagegen haben. Daher wird kein Grün bei uns so wenig "in regulation" getroffen wie dieses 17.Grün.

Dazu hat die recht große kurzgemähte Fläche einige Wellen und damit die Putts ordentliche Breaks: das kurze Spiel wird hier noch einmal richitg gefordert. Ein Par ist hier nicht leicht zu spielen.

BAHN 18: PAR 4, VV 8, 332m (Gelb/Blau) / 278m (Rot)

Bahn 18Unser Abschlussloch wurde ebenfalls zur Saison 2021 umgebaut: es spielt sich deutlich kürzer als zuvor, aber ist damit nicht unbedingt einfacher geworden.
Durch die Längenanpassung kommt jetzt beim Abschlag der große See rechterhand für alle Teefarben voll ins Spiel. Daher ist hier genau zu überlagen, wo der Abschlag platziert werden soll: links lauert noch ein Fairwaybunker in Abschlaglänge. Longhitter sollten bedenken, dass die Lücke im "Knick" (so nennen sich hier im Norden die traditionellen Baumreihen, die an vielen Feldern stehen), durch die das Fairway weiterführt, sehr eng ist. 

Für alle anderen Normalgolfer ist dieser "Knick" für den Schlag in Richtung Grün relevant: nur aus einer guten Position Mitte Fairway hat man den freien Schlag zum Grün, ohne das Bäume den Ballflug behindern könnten.

Das Grün selbst ist gefühlt wieder eher handtuchgroß und liegt erhöht  - so rollt der Ball gerne über das Grün hinweg und das Vorgrün hinab in Richtung der "Pricken", einer Reisighecke wie sie auch an unseren norddeutschen Stränden häufig anzutreffen ist.
Dazu kommen zwei ordentlich tiefe Grünbunker links und rechts ins Spiel - so wird hier an der 18 zum Finale aus einer Par-Chance leicht ein Bogey oder mehr. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.